Dienstag, 22. Januar 2019

Die andere Frau

Buchdetails:

Erscheinungsdatum: 27.12.2018

Verlag: Goldmann

Flexibler Einband: 448 Seiten

ISBN: 9783442315048

Genre: Thriller









Mit Spannung erwartete ich den neuen Psychothriller von Micheal Robotham. Das schlichte Cover mit der Schrift in 3 D Optik gefiel mir. 
Ich freute mich auf ein Wiederlesen mit Joe O‘Loughlin und Vincent Ruiz. 

Der Einstieg in die Geschichte mit den bildhaften Beschreibungen und Erklärungen zu Krankheitsbildern klingt vielversprechend. 

Joe‘s Vater William ist Opfer eines brutalen Überfalls geworden. Als Joe sein Krankenzimmer betrifft, ist er fassungslos. William liegt im Koma und an seinem Bett sitzt eine andere Frau, Olivia Blackmore. Sie behauptet, Williams Ehefrau zu sein. Joe fällt aus allen Wolken, glaubt der Frau kein Wort und beginnt mit Vincents Hilfe auf eigene Faust zu ermitteln. Wer ist diese andere Frau? Warum wurde Joe’s Vater überfallen? Wohin führt die Spur des Geldes? 

Robotham setzt auf die Ausarbeitung seiner Charaktere und beschreibt dialogreich und tiefgründig. Eine Klaviatur, die er meisterlich beherrscht. Trotzdem packt mich die Geschichte nicht, obwohl Joe diesmal viele Details aus seinem persönlichen Umfeld preisgibt. Es liest sich nett, aber auf den "Thrill" warte ich vergebens.
Der Plot ist nicht neu, bietet wenig Überraschungen oder geschickte Wendungen. Schnell habe ich den eigentlichen Fall durchschaut. 

Waren schlussendlich meine Erwartungen zu hoch?

Das größte Problem hatte ich mit den schwammigen Zeitangaben. Hier einige Beispiele: 
Als Olivia William kennen lernt, ist sie 32 Jahre, später an einer Stelle 31 Jahre. Im Hier und Jetzt ist sie jedenfalls 51. 
die beiden kennen sich 19 oder 20 Jahre. Auch da gibt es unterschiedliche Ausführungen. 
Nach Olivias schrecklichem Unfall, bei dem ihr Mann stirbt, wird sie schwer verletzt. Sie ist schwanger. In welchem Monat sie ist, wird nicht ganz klar. Zumindest haben sie und ihr Mann das Kinderzimmer bereits eingerichtet. 
Zu diesem Zeitpunkt lernt Olivia William kennen. Er rettet ihr Bein nach dem Unfall. Sie musste 6 Wochen im Krankenhaus liegen und wurde dreimal operiert. Schon acht Monate später steht Olivia im Doppel mit William auf dem Tennisplatz und er küsst sie zum ersten Mal. Ganz nebenbei entbindet sie irgendwann zwischendurch ihren Sohn- sechs Wochen zu früh - und trägt William als Vater ein. 
Im Jetzt hat William in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag gefeiert, posiert aber schon an seinem 60. Geburtstag mit Olivia im Garten. Ich bin erstaunt, wie die beiden das zeitlich und körperlich alles auf die Reihe bekommen haben. 
Haarsträubend und für mich nicht stimmig! 

Wäre es nicht ein Robotham, hätte ich vermutlich das Buch abgebrochen. Am Ende löst sich das Debakel schlüssig auf, doch der finale Countdown kann mich nicht mehr vom Hocker reißen. 

Michael Robothams Thriller gehörten seit lamgem zu meiner Pflichtlektüre. Ich glaubte bislang, er sucht den anspruchsvollen Leser. 
Vermutlich verkauft sich Lesestoff für die breite Masse besser. Sei's drum.
Mich konnte "Die andere Frau" nicht überzeugen. 
Mittelmaß statt Spitzenklasse! 
Sprachliche Leistung, temporeicher Erzählstil und interessante Ausarbeitung der Charaktere sind zu honorieren. 
⭐️ ⭐️ ⭐️Sterne !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.