Mittwoch, 6. Februar 2019

Die Wehenschreiberin

von Maja Böhler




  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag; (21. Januar 2019)
  • ISBN-13: 978-3442159727
  • Genre: Ratgeber







Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!


Als Hebamme erlebt Maja Bähler täglich ganz unterschiedliche Menschen in Extremsituationen: Mütter die unter Presswehen noch WhatsApps schreiben, Väter die splitternackt zu ihrer Frau in die Wanne steigen und endlose Vornamensdiskussionen. Doch bei allem erlebt sie Paare und Alleinstehende, die das Wunder der Geburt erleben. Man erfährt auch die Schwierigkeiten des Berufs, todtraurige Schicksale und die Bürokratie, die hinter allem steckt. Hier findet man einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen: unverblümt, emotional, mitfühlend und komisch.

Wenn ich in meinem Leben nochmals einen Beruf erlernen würde, würde Hebamme ganz oben stehen. Ich habe selbst zwei Kinder und finde diese Menschen so immens wichtig, denn sie geben einem einfach die nötige Ruhe und Beistand. Ich stelle mir den Beruf sehr abwechslungsreich, nicht immer einfach, teils auch sehr traurig und wahnsinnig schön vor.
Maja Böhler hat hier viele Anekdoten zu den unterschiedlichsten Szenarien im Kreißsaal, über die Betreuung nach der Geburt und der Vorsorge erzählt. Alle Abschnitte hatten eine angenehme Länge und ich musste ganz oft in mich hinein grinsen, aber auch mal ein Tränchen verdrücken und habe noch dazu einiges gelernt.
Sie schafft es, neben den wunderschönen Seiten des Berufes auch ehrlich die Schattenseiten zu benennen. Die Geschichten waren einfach herzzerreißend schön und man hat sich selbst auch in einigen Berichten wiedergefunden.
Es gibt einen tollen Einblick, was man als Hebamme alles erleben kann und zeigt, wie wichtig dieser Berufszweig ist. Von skurill über witzig bis hin zu traurigen Erlebnissen wird hier jede Facette beschrieben und macht so einfach Spaß es zu lesen. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass es für Menschen, die diesen Beruf erlernen wollen, interessant sein könnte.
Das Buch lässt sich durch die kürzeren Abschnitte immer wieder gut zwischendurch lesen und oftmals saß ich da und dachte mir, ach ein Kapitel geht noch, bis ich dann 20 Minuten später immer noch lesend auf der Couch saß. Sie hat einen angenehmen Schreibstil, bei dem die Seiten nur so dahinfliegen.

Ein wahnsinnig schönes Buch über die verschiedensten Seiten einer Hebamme, das mir sehr schöne Lesezeiten geschenkt hat. Unbedingte Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.