Sonntag, 3. März 2019

Die Tote im Dünenhaus





ISBN : B07P83R2YS
E-Buch Text : 290 Seiten
Erscheinungsdatum : 27.02.2019
Genre : Krimi
 

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.
 
 
 
 
Verzwickte Mörderjagd

Kommissar Kuno Knudsen ist froh, dass sein Bruder Okko endlich auf Amrum Fuß gefasst und etwas aus seinem Leben gemacht hat. Der ist nämlich inzwischen Jugendbetreuer und gibt zusammen mit dem emeritierten Prof. Bubendey Umweltseminare. Er sieht sich selbst als „ökologischer Eventmanager“. Und nun findet ausgerechnet Okko im Seminargebäude „Dünenhaus“ eine tote junge Frau. Da Okko eigentlich mit dem Professor verabredet und der nicht da war liegt die Vermutung nahe, dass dieser der Täter ist. Aber hätte er überhaupt ein Motiv? Oder war es ein Versehen und es sollte eigentlich Kati treffen, die Freunden der Toten? Schließlich sehen sich die beiden Frauen sehr ähnlich. Allerdings rückt auch Katis Vater Ulf Janssen schnell ins Visier der Ermittler, da er das Dünenhaus schon länger erwerben wollte und ihm die Tote dabei im Weg stand.

Dieser Fall bringt Kuno Knudsen ins Schwitzen. Immer, wenn eine Spur auf Prof. Bubendey hinweist, bekommt er Angst um Okkos Job. Sollte dessen Karriere etwa schon wieder vorbei sein, bevor sie richtig begonnen hat? Zum Glück wird er von seinem Kollege Arne Zander unterstützt, der für die nötige Distanz sorgt. Schon bald haben sie mehr Verdächtige, als ihnen lieb ist. Neben dem Professor und Ulf Janssen scheinen auch der jetzige Besitzer des Dünenhauses sowie eine Boulevardjournalistin, die sich neu auf Amrum niedergelassen hat, ein Motiv zu haben. Und warum hängt die sich so an Inseljournalist FF (Friedrich Fliegenfischer) und was interessiert sie an Janssen?

Wer die Krimis von Ulrike Busch kennt weiß, dass diese auch von den schrägen Protagonisten leben. FF wandelt diesmal auf Freiersfüßen und kann nur schwer von seiner Angebeteten lassen, der emeritierte Professor ist ein echter Frauenschwarm und gibt an, die Tote hätte ihn regelrecht verfolgt (obwohl sie nicht mal halb so alt war wie er), und auch die neue Journalistin ist nicht ganz koscher.

Ich mag den feinen Humor der Autorin. Außerdem ist der Fall bis zuletzt sehr spannend. Ich rätsele ja gern mit und hatte im Laufe der Handlung so ziemlich Jeden im Verdacht, nur leider nicht den wirklichen Täter. 5 Sterne für diese verzwickte Mörderjagd.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.