Samstag, 2. März 2019

Never Ever, Mr. President!

 
  • Autorin: Karin Koenicke
  • Taschenbuch: 306 Seiten
  • Verlag: Independently published
  • ISBN-13: 978-1794603875
  • Genre: Liebesroman


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)   

Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt,   dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!






KLAPPENTEXT:

Was tust du, wenn die ganze Nation dich plötzlich als First Lady will?

Jacky Wilson, freiheitsliebende Hummerzüchterin in Maine, ist stinksauer. Ausgerechnet bei ihr tritt der angehende Präsident Devon Hennelly auf und lässt sich von ihrem Lieblingshummer in den Finger zwicken. Dummerweise ist Devon noch Single, und die Nation wartet nur darauf, dass er sich endlich mit einer Frau trifft, am besten mit einem bodenständigen „Girl next door“ wie Jacky.
Um ihre Hummerfarm zu retten, willigt sie in ein Date ein. Sie kann Anzugträger nicht leiden, doch ganz Amerika sieht in Jacky plötzlich die First Lady. Wie kommt sie bloß aus dieser Nummer wieder raus?

Eine Liebeskomödie mit Gefühl, Humor und einem äußerst lebendigen Hummer

MEINUNG:

Dieser Roman hat mir richtig tolle Lesestunden beschert. Der Schreibstil ist flüssig und humorvoll.

Ein Präsident der sich wirklich für seine Landsleute interessiert, der bodenständig ist und auch einmal Entscheidungen hinterfragt. Devon als Präsident – ja bitte, dann würde einiges besser laufen. Ich fand es wirklich schön, dass hier ein Präsident geschaffen wurde, von dem man nur träumen kann. Aber gerade dafür sind Bücher ja da, auch einmal alles etwas übertrieben zu sehen. Würde so ein Präsident zur Wahl stehen, dann wüsste ich direkt wen ich wählen würde.

Jacky ist eine taffe Hummerzüchterin, die weiß was sie will. Ich fand es so erfrischend, wie sie von einem Fettnäpfchen ins nächste getreten ist. Und doch war es genau das, was Devon geholfen hat, auf der Beliebtheitsskale immer wieder nach oben zu wandern. Jacky als First Lady hätte oft die Zügel in der Hand und mit Devon zusammen würden sie bestimmt einiges bewegt bekommen.

Dann gibt es ja auch noch den Hummer Hannibal. Hannibal war einfach toll und als Haustier außergewöhnlich aber genau passend zu Jacky.

Der Roman hat wirklich alles was eine gute Geschichte braucht. Sie ist spannend, humorvoll, lädt zum Träumen ein und hat Protagonisten, die man einfach gern haben muss. Leider bin ich viel zu schnell durch die Seiten geflogen und das Buch damit viel zu schnell zu Ende gelesen. Ich hätte gerne noch mehr von Jacky, Devon und natürlich Hannibal gelesen.

FAZIT:

Mein erstes Buch der Autorin, aber auf jeden Fall nicht das letzte Buch. Der Schreibstil hat mich überzeugt, dass ich noch mehr von ihr lesen muss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.