Dienstag, 23. April 2019

Welttag des Buches 2019


1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April auch aus einem weiteren Grund besondere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

Wir nichtohnbuch-Mädels wollen an "unserem" Feiertag mit einem hartnäckigen Gerücht aufräumen, mit dem wir z.B. auf Messen immer wieder konfrontiert werden: Wir Blogger würden keine Bücher mehr kaufen, weil wir sie ja alle kostenlos von den Verlagen bekommen würden. Dabei gehen wir unheimlich gern in Buchhandlungen stöbern und eskalieren da zum Teil auch etwas, obwohl der SUB zu Hause im Regal still vor sich hin weint ... *trommelwirbel* Wir präsentieren: Unsere letzten Buchkäufe:


Hasi: Hörbücher leihe ich mir ja eigentlich aus der Bibliothek aus, aber "Weiße Fracht" von Gil Ribeiro ist der 3. Teil einer Reihe und ich wollte unbedingt sofort wissen, wie es weitergeht.
Zudem mag ich die Jugendbücher von Anne Freytag und Adriana Popescu sehr. Die bestelle ich oft vor, so dass ich sie gleich am Erscheinungstag lesen kann - und vernachlässige dafür kurz sowohl meine Rezi-Exemplare als auch meinen SUB ...



Marie: Aus meinen England- oder Frankreichurlauben muss ich mir immer ein oder zwei oder drei Bücher im Original mitbringen. Dieses Mal sind es zwei Exemplare aus einer netten Buchhandlung in Chamonix geworden. Das Niedliche war, dass die Buchhandlung Herzchen-Post-its mit Leseempfehlung auf ausgesuchte Bücher geklebt hatte. So ist  "L' art de perdre" von Alice Zeniter in meine Urlaubsauswahl gekommen. "La cerise sur le gâteau" von Aurelie Valognes war eine Leseempfehlung, die ich in der Zeitung "Le dauphiné dimanche" gefunden habe. Ich bin schon sehr gespannt auf die Lektüren!




Nadine: Es gibt diese ganz besonderen Ausgaben die auf keinen Fall in meiner Sammlung fehlen dürfen.. Nachdem ich letztes Jahr bereits die wunderschön illustrierte Ausgabe von Jane Austen`s  Stolz und Vorurteil aus dem Coppenrath Verlag in mein Regal stellen durfte, darf diese ebenso schöne Ausgabe von Sinn und Sinnlichkeit nicht fehlen. 
Schmuckausgaben sind eben etwas ganz besonderes … 



Meike: Bei mir herrscht Kontrastprogramm. Nachdem "Die Stadt der träumenden Bücher zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zählt, konnte ich mir die Gelegenheit natürlich nicht entgehen lassen wieder nach Zamonien zu reisen und mit Hildegunst von Mythemetz in Buchhaims Katakomben einzudringen (und die Buchlinge wiederzutreffen)... "Two can keep a secret" ist mir zufällig über den Weg gelaufen, als ich am Flughafen noch etwas Zeit hatte. Wenn jemand von Euch Karen M. McManus "One of us is lying" gelesen hat, versteht er sicherlich, warum das Buch unbedingt mit ins Reisegepäck musste. Es wird das nächste sein, das ich lese.


Diana: Arvelle ist manchmal wirklich mein Untergang. Eigentlich wollte ich nach Bilderbüchern/Erstlesebüchern für die Arbeit schauen, aber ich habe nicht das gefunden, was ich gesucht habe. Aber die Seite einfach so wieder schließen – ohne zu stöbern? Das geht doch nicht! Auf das Buch „Wenn Donner und Licht sich berühren“ freue ich mich jetzt schon. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.