Freitag, 31. Mai 2019

Sanctuarium - Der Ruf der Zeitlosen

Gelungenes Debüt - macht neugierig auf Band 2

 
von Ingrid Höhl 

Taschenbuch: 392 Seiten
Verlag: BoD - Books on Demand (April 2019)
ISBN: 9783752854909
empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Genre: Fantasy


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.



Die sechzehnjährige Cassandra – Cassie – ist eine Außenseiterin, sowohl in der Schule als auch in ihrer eigenen Familie. Wirklich frei kann sie sich eigentlich nur fühlen, wenn sie tanzt und sich in der Bewegung und in der Musik verlieren kann.

Doch nachts hat sie nicht die Möglichkeit zu tanzen, wenn sie mal wieder von Albträumen geplagt wird, die sich entweder um ihre Kindheit oder nichts Geringeres als das Ende der Welt drehen. Um ihren Albträumen zu entfliehen und zur Ruhe zu kommen, spielt sie nachts immer wieder das Online-Spiel Sanctuary. Dort schreibt sie eines Nachts ein gewisser 2sexy4u an und lässt sich von ihrer schroffen Art nicht abschrecken.

Auch in der Schule hat Cassie plötzlich keine Ruhe mehr, seit die eigenartige neue Mitschülerin Jo aufgetaucht ist. Wie passt sie selbst in die seltsamen Geschehnisse, die rings um sie herum immer mehr zuzunehmen scheinen?

Während ich den Prolog sehr gelungen fand, hat es danach eine Weile gedauert, bis ich mich richtig in die Geschichte eingefunden hatte. Ich konnte mir zunächst keinen Reim auf Cassies seltsame Träume und ihr nicht minder seltsames Verhalten machen. Doch je weiter die Geschichte voranschritt, umso mehr fügte sich alles zusammen und Cassies Geschichte hat mich zunehmend gefangen genommen.

Die Autorin Ingrid Höhl entwirft ihre ganz eigene Version einer Geschichte über Engel und Dämonen und setzt ihre Idee anfangs langsamer, doch nach und nach immer fesselnder um, bis zu einem wirklich gemeinen Cliffhanger. Den hätte es allerdings gar nicht gebraucht, um mich neugierig auf den zweiten Band zu machen. Vor allem die Charaktere und die Frage, was es mit den Sanctuarien und Cassies Fähigkeiten diesbezüglich auf sich hat, interessiert mich sehr.

Auch die Charaktere gefallen mir gut, vor allem Jo finde ich spannend. Nachdem ich sie zunächst nicht mochte, bin ich nun fast sicher, dass ich mich anfangs in ihr getäuscht hatte. Sie wirkt mutig, offen und versucht ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Vielleicht, weil sie sich selbst und vor allem allen anderen beweisen will, dass sie ihnen in nichts nachsteht. Aber wer weiß, vielleicht birgt sie ja auch doch noch ein Geheimnis.

Ebenso gespannt bin ich auf die Entwicklung von Cassies Freundin Julia, denn ich glaube nicht, dass Cassie sie noch lange im Unwissen lassen kann, was ihre Vergangenheit und vor allem die Erkenntnisse der letzten Wochen angeht. Ob sie ebenso ruhig reagieren wird, wie Cassie? (Nebenbei bemerkt, Cassies Gelassenheit war das einzige bei ihr, was ich nicht so ganz nachvollziehen konnte. Ich könnte das alles ganz sicher nicht so einfach glauben und hinnehmen, selbst mit dem Wissen, dass irgendetwas an mir schon immer anders war als bei anderen.) Es gibt also viele Punkte, die mich gespannt auf die Fortsetzung warten lassen.

Insgesamt kann ich daher nur sagen, dass mich Ingrid Höhls Geschichte am Ende völlig überzeugen konnte und mir vor allem ihre Ideen wirklich gut gefallen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.