Montag, 3. Juni 2019

Patno und Hasi lesen: Hammonia - Es geht heiß her


Bei diesen sommerlichen Temperaturen jenseits der 30 Grad zieht es uns zum Lesen nach draußen.
Auch in der Geschichte um die Hammonia geht es inzwischen heiß her.
Die Widersacher sind auf dem besten Weg die Geschäfte der Familie Bartelsen  an sich zu reißen...

Patno: Ist das spannend. Ich mag den Schreibstil von Kai Lüdders. Die Geschichte entwickelt Züge eines Wirtschaftskrimis. Man muss sehr genau lesen, um bei dem Gerangel um die Firmenanteile den Überblick zu behalten. Innerhalb der Familie droht jede Menge Ärger. Die Leute schwimmen im Geld und sind trotzdem nicht glücklich. Hasi, zum Glück sind wir bloß Buchjunkies und keine Millionäre. Von Harmonie keine Spur. Das Hamburg-Feeling gefällt mir. Besonders interessant finde ich die Rückblicke.
Ich habe mir gerade überlegt, welche Verkaufsstrategie wohl die Familie Bartelsen heutzutage verfolgen würde.

Hasi: Mir war der Wirtschaftskrimi-Anteil leider zu hoch. Die eigentliche Familiengeschichte, die Rückblicke, und die Beziehungen und Ver-/Entwicklungen innerhalb der Familie haben mir deutlich besser gefallen. Besonders spannend fand ich, dass das Ende im Prolog schon vorbereitet, aber nicht auserzählt wird. Man weiß als Leser also, worauf alles hinausläuft, ohne die Konsequenzen zu kennen. 
Das Geld nicht glücklich macht (vor allem zu viel Geld), macht mich unglücklich. Ich wollte doch immer mal im Lotto gewinnen *heul*. Wobei, das eine Mal im Jahr, das ich spiele ...
Ich weiß nicht so richtig, wie ich mir die Bartelsens heute vorstelle sollte. Haben sie inzwischen eine Edel-Supermarkt-Kette oder haben sie sich auf die Billig-Linie eigeschossen? Oder machen sie nur noch in Immobilien, wie es Claus immer wieder vorschlägt? Bei dem Bauboom sicher in Immobilen.

Hier geht unsere interne Lesrunde weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.