Donnerstag, 15. August 2019

Sommerträume am Gardasee



 


  • Autorin: Julia K. Rodeit
  • Taschenbuch: 180 Seiten
  • Verlag: BoD - Books on Demand
  • ISBN-13: 978-3748174899
  • Genre: Liebesroman

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)    
Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt,   dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!





INHALT:

Die Journalistin Nele steckt beruflich und privat in einer Sackgasse. Eigentlich möchte sie über Sport berichten, aber ihr Chef hat sie zum Horoskope schreiben verdonnert. Ihr Freund Lars bevormundet sie in der Beziehung, es gibt keine Spontanität mehr und für jede Kleinigkeit wird Nele verantwortlich gemacht. Ihre bestehe Freundin Fiona rät ihr, dass sie einfach einmal ausbrechen soll und endlich etwas Verrücktes macht. Fiona hat gut reden – wie soll das gehen?

Doch es ist leichter als gedacht. Als sie mit Lars auf dem Weg zum Urlaub ist, reicht es Nele. Lars macht sie wieder einmal dafür verantwortlich, dass er was vergessen hat. Kurzentschlossen steigt sie an einer Tankstelle zu einem Rocker auf die Harley und lässt Lars und den gemeinsamen Urlaub hinter sich. Gemeinsam reist sie mit Ron an den Gardasee und muss unterwegs feststellen, dass Harley Fahrer gar nicht so sind, wie sie immer gedacht hat. Nele erkennt ganz schnell, dass sich hinter dem Rocker ein Mann verbirgt, der ein trauriges Geheimnis hütet.

Zerbricht daran die zarte Liebe, die sich nach und nach entwickelt?

Ein gefühlvoller Dolce-Vita-Liebesroman in der atemberaubenden Landschaft Oberitaliens zwischen Olivenhainen und klaren Bergseen.

MEINUNG:

Ich habe mich sehr gefreut, dass es wieder einen neuen Band der „Urlaubsküsse-Reihe“ gibt. Ich mag ihren Schreibstil und bin immer wieder begeistert von ihren Geschichten. Diesmal lernen wir Ron und Nele kennen und dürfen mit den beiden gemeinsam an den Gardasee reisen.
Nele war ja wirklich sehr spontan, als sie zu Ron auf die Harley gestiegen ist. Ich dachte nur: „WOW; da getraut sie sich ja jetzt was!“ Aber Lars war mir auf den ersten Seiten schon unsympathisch und ich konnte wirklich nicht verstehen, warum sich Nele so hat behandeln lassen. Ich konnte mir sein Gesicht an der Tankstelle sehr gut vorstellen, als seine Freundin auf einmal mit einem Rocker abhaut. Das hat er Nele einfach nicht zugetraut.

Ron hat mir direkt gefallen und ich fand ihn auf Anhieb sympathisch. Aber ob ich so spontan wie Nele mit ihm gereist wäre, dass weiß ich nicht. Ich glaube so mutig wie sie, bin ich dann doch nicht. Ron hat man oft angemerkt, dass ihn etwas belastet. Es wurde auch immer einmal angesprochen, aber erst später erfährt man sein Geheimnis. Das fand ich sehr gut, so blieb es ziemlich spannend. Deswegen werde ich hier auch nicht mehr erwähnen. Ich bin sehr gerne mit Ron und Nele durch die Alpen und nach Italien gereist. Die Gegend wurde toll beschrieben und an dem Bergsee, wo beide Rast gemacht haben, wäre ich auch sehr gerne gewesen. Das hat sich nach Ruhe und Entspannung pur angehört.


Schön fand ich es, dass man nicht nur aus der Sicht von Nele lesen konnte, sondern das auch Ron immer mal wieder zu Wort kam. Dadurch konnte man die Gedanken der beiden noch besser verstehen und mit ihnen mitfühlen.

FAZIT:

Julia K. Rodeit hat mit ihrem 4. Band der „Urlaubsküsse“ wieder einen Wohlfühlroman geschrieben, der einen träumen lässt und auf eine wunderschöne Reise mitnimmt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.