Sonntag, 1. September 2019

Das Kino am Jungfernstieg

Buchdetails:

Erscheinungsdatum: 15.07.2019

Verlag: Goldmann Verlag

Flexibler Einband: 368 Seiten

ISBN: 9783442488483

Genre: Roman







„Alles um sie herum funkelte und glitzerte wie in einem Palast. Lili meinte, nie einen schöneren Raum gesehen zu haben als diesen Saal.“ (Zitat S. 7)

Gemeint ist „Das Kino am Jungfernstieg“, dessen Geschichte Buchautorin Micaela Jary in ihrer gleichnamigen Familiensaga erzählt. Der Roman ist am 15.07.2019 bei Goldmann erschienen.

Film-Cutterin Lili Paal erfährt, dass ihre Mutter schwer erkrankt ist und versucht von Berlin nach Hamburg zu kommen.
Dies gelingt ihr mithilfe des englischen Offiziers John Fontaine,
der in der Filmabteilung arbeitet und  Lili als seine Sekretärin ausgibt. Gemeinsam reisen sie in die Hansestadt und begeben sich von dort auf die Suche nach einem im Krieg verschollenen Steifen des Filmregisseurs Leon Caspari. Die Dreharbeiten waren damals von einem mysteriösen Todesfall überschattet. Was ist geschehen?

Micaela Jary hat einen mitreißenden Schreibstil, der mich durch die Seiten fliegen lässt. Sie fängt die Stimmung der Nachkriegszeit in Hamburg beeindruckend ein. 
Ich fühle mich in die Geschichte hineinversetzt, sehe Bilder der Belagerung, der Zerstörung, des Wiederaufbaus, erfahre viel über das Leben in den Besatzungszonen. Imposantes Kopfkino!
Es ist interessant zu lesen, wie sich die Filmszene nach dem Krieg langsam wieder zusammenfindet. Hamburg als Schauplatz gefällt mir.
Spannung kommt mit der Suche nach den verschwundenen Filmrollen auf. Ich möchte herausfinden, welches dunkle Geheimnis in der Vergangenheit lauert.

Micaela Jarys Charaktere sind lebendig ausgearbeitet und gelungen in Szene gesetzt. 
Lily ist ein Sonnenschein, freundlich, mutig und fleißig. So liebenswert wie ich sie finde, so abstoßend erscheint mit ihre Halbschwester Hilde. Sie ist das Böse in Person. Nette Züge sucht man bei ihr vergebens. Ich habe mich während des Lesens ständig gefragt, wie man so einen Hass auf die eigene Schwester empfinden kann.
Mit Captain John Fontaine kommt ein charmanter Mann in die Szenerie und ich spüre das Prickeln zwischen ihm und Lili. Ob sie ein Paar werden?

Am Ende des Romans bleiben einige Fragen offen. Es sind fiese kleine Cliffhanger, aus denen ich schlussfolgere, dass die Geschichte noch nicht zu Ende erzählt ist.
Mit Spannung und Neugier warte ich auf eine Fortsetzung.
5 Sterne Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.