Sonntag, 13. Oktober 2019

Der Geschmack unseres Lebens - und das Rezept für die perfekte "Torta die Nocciole"




ISBN : 9783963981432
Audio CD : 444 min
Verlag : steinbach sprechende bücher
Erscheinungsdatum : 28.09.2019
Genre : Roman


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.



In jedem Ende liegt ein neuer Anfang

Eine Schleife aus Sehnsucht und blauem Satin ziert ihr Hochzeitskleid.
Ellas Leben ist von Verlusten gezeichnet. Ihre Mutter starb bei einem Autounfall, als sie erst 5 Jahre alt war. Ihr Bruder Danilo hat sie und ihren Vater nach einem Streit verlassen und ist in den Krieg nach Afghanistan gezogen. Ihre Hochzeit hat sie wegen der Krebserkrankung ihres Vaters immer wieder verschoben, bis ihr Verlobter trotz gemeinsamer Kinder eine andere geheiratet hat und als ihr Vater dann starb, konnte sie die Haselnuss-Plantage der Familie nicht mehr halten.
Jetzt startet sie endlich neu durch und eröffnet mit dem Rezeptbuch ihrer Mutter eine Chocolaterie. Einer ihrer ersten Kunden ist Michele. Er ist mit seiner Frau Pippa vor einiger Zeit ins Piemont gezogen, doch es kriselt zwischen ihnen. „Damals hatten sie sich ein Leben versprochen, heute kämpften sie um jeden Tag.“ Ellas „Torta di Nocciole“, die Haselnuss-Trüffel und -cremes begeistern ihn. Er sucht einen Partner, der ihm hilft die Bio-Nüsse seiner Haselnussplantage zu verarbeiten ...

„Der Geschmack des Lebens“ ist nicht nur eine Familiengeschichte, es ist die Geschichte einer ganzen Region und geht zurück bis in den 2. WK, als die Piemonteser im Widerstand kämpften. Einer der letzten Überlebenden ist Ellas Nachbar Salvatore. Er hilft ihrem Bruder Danilo wieder zu sich zu finden, eine Ängste und Süchte zu besiegen, als der endlich aus Afghanistan heimkehrt. Danilo ist damals gegangen, weil er das Geheimnis von Ellas Mutter entdeckt hatte und ihr Vater sich weigerte, auch sie einzuweihen.

Julia Fischers (Hör-)Buch ist wieder ein Genuss für alle Sinne. Haselnüsse, Schokolade, weiße Trüffel und Wein lassen mir beim Lesen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Man merkt, dass Julia Fischer kennt und liebt, was sie hier beschreibt: Den Rausch bei der Trüffelsuche und den Spaß beim jährlichen Eselrennen, die Aufregung der Trüffelmesse.
Besonders gefallen haben mir die verschiedenen Spielarten der Liebe – die einer Mutter zu ihren Kindern, verbotene Liebe, Liebe über den Tod hinaus, gleichgeschlechtliche Liebe und späte Liebe im hohen Alter.
Die Handlung dreht sich aber auch um Freundschaft und Verzeihen, Aussöhnung mit der Vergangenheit und Ankommen in der Gegenwart. Sie ist herzergreifen und gefühlvoll, zum Lachen und Weinen.

Seit ihrem ersten Hörbuch „Die Galerie der Düfte“, bin ich ein Fan von ihr. Ihre Stimme passt sich den verschiedenen Personen und ihren Stimmungen perfekt an. Geschickt verwebt sie Familiengeschichten über verschiedene Zeitebenen mit einem bestimmten Ort. Diesmal entführt sie uns ins Piemont nach Alba, in die Hochburg der weißen Trüffel und Haselnüsse.



In Absprache mit Julia Fischer darf ich Euch Ellas Familienrezept für die perfekte Torta die Nocciole verraten:


Zutaten:

400 g gemahlene Piemontesische Haselnüsse (Die werden vor dem Mahlen geröstet, ihr könnt aber auch einfach das Haselnussmehl vorsichtig in einer Pfanne anrösten.)
8 Eier
200 g heller Muscodavo-Zucker (ich hatte leider nur dunklen)
1 Prise Salz



Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.


Anschließend die Eigelbe aufschlagen, bis sie eine cremige Konsistenz erhalten und dann den Zucker – weiterrühren, bis er sich aufgelöst hat.


Nun die gemahlenen Haselnüsse einrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben und darauf achten, dass eine lustige Masse entsteht.


Den Kuchenteig in eine mit Backpapier ausgekleidete Backform mit 28 cm Durchmesser füllen und im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene bei 180°C ca. 30-40 cm backen.



Den Kuchen in der Form auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen. (Uns war er schon ohne Puderzucker süß genug.)


Kommentare:

  1. Liebe Tanja,
    ein wunderbares Buch!! Und du hast tatsächlich aich gleich die Torta die Nocciole nachgebacken!! Wow! Gerne würde ich in deiner Nähe leben ;)...und öfters mal vorbeikommen...hih, hi
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      der Kuchen ist so einfach und genial, wenn Du je in der nähe bist, backe ich Dir einen ;-).
      Liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen
  2. Oh, das hört sich lecker an, Tanja, die Torte werde ich sicherlich auch nach backen. Man könnte sie ja noch mit einem Schokoladenguss ergänzen... ;-)
    Liebe Grüsse
    Anya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anya,
      ich hab tatsächlich ähnliche Rezepte im Netz gefunden, wo noch dunkle Schokolade oben drauf kam. Ich werde das nächste Mal mit Zitronenabrieb experimentieren und im Winter könnte ich mir Orangenabrieb gut vorstellen.
      Liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.