Freitag, 25. Oktober 2019

Hearts on Fire - Marie


  • Autor: Friedrich Kalpenstein
  • Taschenbuch: 301 Seiten                          
  • Verlag: Montlake Romance 
  • ISBN-13: 978-2919804696
  • Genre: Liebesroman

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)    
Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt,   dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!




INHALT:

Die Köchin Marie tauscht ihren Kochlöffel und die Kochschürze gegen Feuerwehrhelm und Atemschutzmaske. Nach ihrer Feuerwehrausbildung wird sie auf die Münchener Wache 21versetzt. Nun heißt es:

Retten – Bergen – Löschen – Schützen!

Von ihren Kollegen wird sie mit offenen Armen empfangen, doch Wachleiter Schiller ist nicht begeistert. Ausgerechnet in seiner Amtszeit, muss eine Frau auf seine Wache ziehen! Was wollen Frauen bei der Feuerwehr – einer Männerdomäne?
Marie wird vor einige Herausforderungen gestellt und muss sich oft etwas von Schiller anhören. Als sie sich dann auch noch in ihren Kollegen Simon verliebt, wird es wirklich brenzlig.

„Hearts on fire – Marie“ ist der vierte Teil der Montlake Romance-Reihe. Jeder Teil wurde von Top-Autoren geschrieben und sie können unabhängig voneinander gelesen werden.

Reihe:

1. Hearts on Fire – Jonah (Johanna Danninger)
2. Hearts on Fire – Erik (Frieda Lamberti)
3. Hearts on Fire – Vincent (Greta Milán)
4. Hearts on Fire- Marie (Friedrich Kalpenstein)
5. Hearts on Fire – Leo ( Emily Bold) November 2019

MEINUNG:

Ich kenne die ersten drei Teile noch nicht, aber das war auch gar nicht schlimm. Man kann die Teile wirklich toll ohne Vorkenntnisse lesen. Da ich schon Bücher von Friedrich Kalpenstein kenne, wusste ich, dass ich mit diesem Buch nichts falsch machen konnte.
Gespannt machte ich mich ans Lesen und konnte nicht mehr aufhören. Marie hat mir wirklich gut gefallen. Sie beißt sich da durch und lässt sich von Schiller nichts gefallen.

Schiller mag ich gar nicht. Er war mir von Anfang an unsympathisch und das hat sich leider durch das ganze Buch gezogen. Marie hatte es wirklich nicht leicht mit ihm. Gott sei Dank waren ihre Kollegen nicht vom alten Schlag und haben Marie nett aufgenommen. Natürlich kommen da auch einmal „dumme“ Sprüche oder Streiche, aber die steckt Marie ganz gut weg. Sie ist halt umgeben von Männern, da gehört das einfach dazu. Ihre Kollegen fand ich alle sehr toll. Egal ob Vincent, Erik, Leo, Jonah, Simon oder Bärli. Von Bärli würde ich sehr gerne auch noch mehr lesen, den fand ich einfach klasse. Toll fand ich auch Maries Freundin Heidi. Die zwei sind so unterschiedlich und passen doch so gut zusammen.

Das sich Simon und Marie ineinander verlieben, ist natürlich auf so einer Wache nicht einfach. Ich musste ständig an Schiller denken: „Wenn er das erfährt, macht er Marie das Leben zur Hölle!“

Einen Kritikpunkt habe ich aber leider. Der Schluss war mir zu schnell und zu offen. Es sind leider doch einige Fragen offen geblieben. Jetzt hoffe ich, dass sie in Band 5 irgendwie beantwortet werden.

FAZIT:

Der Schreibstil von Friedrich Kalpenstein ist wie immer leicht, locker und mit einer Prise Humor. Genau die richtige Mischung zum Abschalten und in neue Welten eintauchen. Ich war sehr gerne mit Marie auf der Wache und bei den Einsätzen. Jetzt werde ich mir auch noch die anderen Teile genauer anschauen, denn die Wache 21 ist mir schon etwas ans Herz gewachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.