Montag, 18. November 2019

Blogtour - Tannenduft mit Todesfolge - Hasis mörderisches Weihnachtsmenü


Bald nun ist Weihnachtszeit und alle Jahre wieder rückt die buckelige Verwandtschaft an: Schwiegereltern, Schwäger(in) oder nervige Nichten und Neffen, die einem den letzten Nerv mit ihrem ewig unzufriedenen Genörgel rauben.

Ich habe da übrigens kürzlich dieses Buch gelesen ... und Tatjana Kruse hat mich auf eine Idee gebracht. Ich könnte meine „Lieben“ doch mit einem mörderisch leckeren Essen verwöhnen und mich ihrer mit himmlischen Genüssen entledigen?!
Voila, hier ist mein Menüvorschlag ;-): 
 

Hasis mörderisches Weihnachtsmenü
~
Vorspeise
Pilzremesüppche
(mit gerösteten Knollenblättern oder mit einem Knollenblätter-Sahnehäubchen)

~
Hauptspeise
Gefüllter Truthahn
(mit einer Kastanien-Bittermandel-Arsen-Füllung)

~
Dessert
Bratapfel(crumble) und dazu wahlweise Kaffee oder Kakao mit Milchschaum
(und in Rattengift geschwenkten Mashmallows)


Aber vielleicht hat Tatjana ja noch eine bessere Idee, wo man welches Gift unterbringen könnte?
Die Vorlage ist perfekt! Ich persönlich morde ja gern mit dem Gift des australischen Küstentaipans, der zweitgefährlichsten Giftschlange der Welt, aber sein Gift passt geschmacklich nicht zu Truthahn, Bratapfel & Co. Außerdem kommt man hierzulande weitaus einfacher an Fliegenpilze und Rattengift, und Mord soll ja keine Mühe, sondern Spaß machen ;-).

Tatjana, Du hast ja erzählt, dass Du bist viel mit der Deutschen Bahn unterwegs bist. Inspiriert Dich das Reisen mit dem Zug zu Deinen mörderischen Geschichten?
Oh ja, Zugreisen mit der DB tragen mehrheitlich das Potenzial in sich, aus braven Bürgern Killer im Blutrausch zu machen. Durchsagen wie "Störungen im Betriebsablauf", "Haltestelle entfällt", "derzeit eine Verspätung von sechzig Minuten" jagen den Blutdruck in die Höhe. Dauertelefonierende Geschäftsmänner, Schreikinder, Stinkekäseesser sorgen für zusätzlichen Aggressionsaufbau. Aber selbst, wenn alles gut läuft, will man im Zug nicht neben mir sitzen. Ich lausche und beobachte und mache Notizen, und hinterher findet man sich womöglich als Figur in einem meiner Kurzkrimis wieder!

(Ich fahre ja auch hin und wieder mit der Bahn und habe mir überlegt, ob ich zukünftig „Hasirasis Traumkekse“ mit an Bord nehme, wenn die Mitreisenden oder das Zugpersonal mir wieder Zornesfalten auf die Stirn zaubert. Auch da kann man unter dem Zuckerguss oder im Teig das ein oder andere Krümelchen Rattengift oder Arsen im Schokoladenüberzug verstecken …)

Was gibt es Weihnachten bei Dir zu essen Tatjana? Kochst Du selbst, lässt Du kochen oder gehst Du essen?
Im Zuge schonungsloser Offenheit muss ich beichten: Ich kann nicht kochen. Schon Wasser heiß zu machen, bereitet mir Schwierigkeiten. Die Küche ist einfach nicht mein Metier. Darum ist mein Auswahlkriterium bei Partnern und Freunden nicht die Optik oder deckungsgleiche Hobbys, sondern einzig und allein die Frage, ob sie kochen können.

Traditionell gibt es bei uns in der Familie an Heiligabend nur Würstchen und Kartoffelsalat. Am ersten Weihnachtsfeiertag fängt dann das Schlemmen an. Und zwar in ganz großem Stil. Wer am Ende des zweiten Feiertages nicht mindestens fünf Kilo zugenommen hat, ist kein "Kruse".


Kennt Deine Verwandtschaft Deine schwarzhumorigen Kurzgeschichten? Laden sie Dich trotzdem noch ein? Mit Personenschutz? Solltest Du nicht besser unter einem Pseudonym schreiben?
Meine Verwandtschaft hat sich längst von mir losgesagt. Das hat aber auch Vorteile. Es gibt 27.000 Kruses auf diesem Planeten (ja, das hat einer nachgezählt), und da war das Geschenkebesorgen zum Fest immer eine wahre Qual.


Natürlich könnt ihr bei dieser Blogtour auch etwas gewinnen. Dafür müsst jeden Tag eine Frage beantworten. Meine Tagesfrage heute lautet:
Mit dem Gift von welchem Tier mordet Tatjana an liebsten? (Die Antwort findet ihr im heutigen Beitrag.)
Von diesem Wort suchen wir den 3. Buchstaben. Diesen gilt es sich zu merken und am Ende der Woche das Lösungswort aus allen gesuchten Buchstaben zu bilden und in das Gewinnspielformular eintragen. Viel Glück!


Und hier ist Patnos Beitrag.
 

25 Kommentare:

  1. Hallo Tanja,

    Das ist ein toller Auftakt zur Blog-Tour. Wie schön, dass du ein Interview mit eingebaut hast. Und die Idee mit dem vergifteten Essen hatte ich auch, bin dann aber davon abgekommen. Bei dir werde ich also definitiv nicht zu Weihnachten essen kommen. :-)

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara, da die nicht zur Familie gehört, hast du ja nichts zu befürchten 😂

      Löschen
    2. Kann Barbara nur zustimmen: ein toller Auftakt - danke! Und wir bleiben zwar skeptisch, kommen aber trotzdem gern zu Dir, Tanja: wir bringen einfach unser eigenes Essen mit …
      ;-)

      Löschen
    3. Wie schon zu Barbara gesagt habe Tatjana, da ihr nicht zu Familie gehört, habt ihr nichts zu befürchten 😂

      Löschen
    4. … sagte Lizzie Borden zu ihren Eltern, während sie die Axt schärfte
      ;-)))

      Löschen
    5. Zusammen mit Tatjana würde ich dich besuchen kommen, liebe Tanja, aber nur MIT ihr!

      Löschen
    6. Denkst Du, bei ihr habe ich mehr Bedenkan als bei Dir mit meinem Spezialmenü 🤣?

      Löschen
  2. Genau, und das ist besonders beruhigend zu wissen! 😂

    liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Haaa, die Autorin ist ganz nach meinem Geschmack (irgendwie tolles Wortspiel, da es hier ja nur ums Essen geht - mit und ohne Gift ��).
    Ich sehe aber mal vom Vergiften meiner Familie ab...sonst kann mich dann keiner nach Hause fahren und die ganzen Familientreffen wären dann arg langweilig so alleine ��
    Ich finde das Interview ist ein genialer Einstieg für die Blogtour, da man die Autorin etwas kennenlernt, wenn auch von ihrer „bösen“ Seite ��
    Werde das Buch gleich mal amazonen (auch Klappentext stalken genannt).
    Hoffentlich vergesse ich nicht die Blogtour zu verfolgen. Ihr wisst ja wie schusselig und chaotisch ich beinand bin - Hirn wie ein Nudelsieb ��
    Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Blogtour!
    So, und ich flitze jetzt zum bösen A.
    Liebe Grüße aus Wien
    Conny aka Brunhildsche aka Pink Anemone, usw.,pp.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Anemönchen, Danke für das Lob 🤗 und dafür, dass Du uns auf der BlogTour begleitest. ❤️

      Löschen
  4. Liebe Conny,
    auch von mir ein großes Dankeschön! Und apropos Nudelsieb: wenn ich Dich täglich an die Blogtour erinnern soll, dann mach ich das glatt - ich bin eine versierte Stalkerin! :-))
    Herzlich-mörderisch, die Krimikruse aka Tatjana

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    schon nach dem Lesen der ersten Zeilen hatte ich ein Grinsen im Gesicht, einfach genial.
    Und das Interview mit Tatjana fand ich auch klasse.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ich aus diesem wunderbaren Kommentar mitnehme:
      Tanja & Tatjana sind zusammen einfach ein Klasse-Team!

      Löschen
    2. Danke, jetzt werd ich rot 🥰🥰🥰

      Löschen
  6. Tolles Interview und natürlich ein ganz besonderes Weihnachtsmenu...grins...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kennst mich doch 😉😉😉

      Löschen
    2. Bin auch total häppi. Und hungrig. Vor allem hungrig... :-))

      Löschen
    3. Ich hatte hier eine Süßkartoffeltarte und einen Brownie mit Birnen - alles ganz ohne giftige Zusatzstoffe ;-)

      Löschen
  7. Boah, gut, dass ich nicht zu Deiner Verwandtschaft gehöre. Obwohl, zur Hasenverwandtschaft schon irgendwie...zitter...ich esse nix mehr von Dir! hihi
    Schöner Beitrag, tolle Blogtour!

    Liebe Grüße vom Seabunny!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Seehäsin, jaaaa - eine Blogtour mit den Besten der Besten. Es ist meine erste Blogtour, aber ich bin rundherum begeistert: von den Bloggerinnen, von den Beiträgen, von den "Mitreisenden"! Herzlich-mörderisch, Tatjana

      Löschen
    2. Tatjana, das stimmt, das sind die Besten, obwohl zu diesem erlesenen Kreis noch ein paar mehr dazu gehören ;-) Vielleicht erlebst Du uns alle mal auf einer der nächsten Buchmessen ;-) Ich hoffe ja sehr, ich gewinne ein Exemplar deiner mörderischen Geschichten, das ist nämlich genau mein Beuteschema!

      Löschen
    3. Bin zu Deiner Seite gesurft, Seabunny, und weiß jetzt, dass Du Dich in diese Reihe nahtlos einreihst. Nächstes Mal klopf ich bestimmt auch bei Dir an! Und jetzt drücke ich fest die Daumen fürs Gewinnen: toi, toi, toi!

      Löschen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.