Freitag, 8. November 2019

Crime Mysteries. Jack the Ripper


Wer ist Jack the Ripper?


Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Ullmann Medien GmbH (September 2019)
ISBN: 9783741523656
Genre: Krimi/ Mitrate-Krimi


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.





Detective Inspector George Absalom hat alle Hände voll zu tun. Immer wieder geschehen in seinem Zuständigkeitsbereich grausame Morde. Alice Bernard, Theresa Kent und Susannah Riddle gehören
zu den Frauen, die offenbar auf Jack the Ripper trafen. Doch wer verbirgt sich hinter diesem Namen?

„Jack the Ripper“ ist der zweite Teil der Crime Mysteries-Reihe, bei der wir Leser Miträtseln müssen, um am Ende auf die Lösung zu kommen. Nachdem ich mich der erste Teil begeistert hat, in welchem ich mit Sherlock Holmes und Watson unterwegs war, war es klar, dass ich mich auch zu Jack the Ripper ins viktorianische London begeben werde.

Ebenso wie der erste Teil besticht auch dieser durch seine liebevolle Aufmachung. Zahlreiche detaillierte Illustrationen machen das Buch zu etwas ganz Besonderem. Dabei sind die Zeichnungen nicht nur Deko, sie verraten uns auch das ein oder andere wichtige Detail.

Insgesamt zehn Frauenmorde gilt es aufzuklären, um Jack the Ripper auf die Spur zu kommen. Die Fragen, die jeden der drei Teile eines Falles abschließen, müssen beantwortet werden, um am Ende die Lösung zu finden.

Im Gegensatz zu den Fällen des ersten Bandes hängen dieses Mal die Fälle unmittelbar zusammen und sie sind um einiges spannender und grausamer. Wer sich schon einmal mit Jack the Ripper beschäftigt hat, der weiß, dass seine Taten erbarmungslos und bestialisch waren. Auch wenn es sich im Buch um fiktive Fälle handelt, die beschriebenen Morde orientieren sich eng an dem Wissen über die tatsächlichen Morde, so dass man als Leser nicht allzu schwach besaitet sein sollte.

Auch dieser Teil schließt mit den entsprechenden Lösungen zu jeder Frage ab. Wenn also etwas unklar gewesen ist, oder man seine eigenen Ideen überprüfen will, ist man hier richtig. Für mich war wieder nicht alles zu 100% logisch, dennoch hat das Raten großen Spaß gemacht.

Ich hoffe, dass die Reihe fortgeführt wird, denn obwohl ich ein Sherlock Holmes-Fan bin, hat mir dieser Teil sogar noch etwas besser gefallen, daher würde ich sehr gerne auch weiterhin meine detektivischen Fähigkeiten testen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.