Mittwoch, 11. Dezember 2019

Covent Garden im Schnee

von Jules Wake





  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Knaur TB; Auflage: 4. (1. Oktober 2019)
  • ISBN-13: 978-3426523926
  • Genre: Liebesroman

Buch kaufen




Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

Endlich hat Tilly Hunter ihren Traumjob als Maskenbildnerin am Londoner Opernhaus. Sie arbeitet wahnsinnig gerne dort und verändert Menschen allein mit ihren Händen. Technik und Computer sind ihr ein Dorn im Auge und am liebsten würde sie davor die Augen verschließen. Doch nachdem sie einen Virus verbreitet, muss sie sich vom IT-Spezialisten Marcus Walker schulen lassen. Auch wenn er sehr attraktiv ist, prallen doch Welten aufeinander. Werden sie sich arrangieren?

Ein schöner, weihnachtlicher Roman, der einen mit ins Londoner Opernhaus nimmt. Tilly ist glücklich mit ihrem Job und könnte sich nichts anderes mehr vorstellen. Ihre Beziehung ist etwas eingerostet, da kommt ihr der adrette Marcus gerade recht.
Doch die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein. Tilly, die alles was sie schafft, mit ihren Händen leistet und in ihrer Arbeit aufgeht. Marcus hingegen arbeitet mit dem Computer und würde am liebsten alles digitalisieren.
Zu Beginn versucht Tilly unter allen Umständen, Marcus zu sabotieren und sträubt sich gegen seine Ideen, auf der anderen Seite möchte sie, dass er ihre Welt kennenlernt.
Als Leser erlebt man die Liebe von Tilly zum Theater. Sie geht in ihrer Arbeit auf und man erfährt einiges über die Arbeitsabläufe, die dort vorherrschen. Es ist aber auch nicht zu viel und es ist interessant, etwas tiefer einzutauchen. Auch der Zusammenhalt zwischen den Kollegen ist toll beschrieben.  Die Verbindung zwischen Tilly und Marcus bahnt sich langsam an, was gut zum Buch passt.
Das Buch ist relativ vorhersehbar und man erahnt oft schon vorher, was passieren könnte. Doch ist es trotzdem schön zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und auch wenn ich nicht ganz so schnell wie erwartet durch das Buch gekommen bin, wurde mir nicht langweilig.
Die winterliche Atmosphäre kam gut beim Leser an und neben dem Opernhaus konnte man sich auch die anderen Örtlichkeiten sehr gut vorstellen.

Ein Wohlfühlbuch, das zwar vorhersehbar ist, aber mit einer schönen Liebesgeschichte punkten kann, die in einem angenehmen Tempo von statten geht. Schöne winterliche Atmosphäre, die einen ins Londoner Opernhaus entführt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.