Dienstag, 18. Februar 2020

Kann mein Herz nicht mal die Klappe halten?

von Julia Greve




  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch; (18. Februar 2020)
  • ISBN-13: 978-3499291753
  • Genre: Roman

Buch kaufen



Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

Nina ist glücklich (eigentlich). Die Ehe mit Steffen läuft gut (na ja, meistens). Die beiden Töchter 8 und 11, verstehen sich prima (weitgehend). Doch wo ist die Leidenschaft hin? Nach einer längeren Ehe ist das Knistern irgendwo verloren gegangen. Ist es bei anderen Paaren auch so? Steffen macht Nina einen gewagten Vorschlag - und sie lässt sich darauf ein, nicht wissend, dass sie damit die gesamte Idylle ins Chaos stürzen wird...

Die Story hat witzig geklungen und so startete ich in das Buch. Die ersten 30-50 Seiten waren genial, der Schlagabtausch von Steffen und Nina kam so humorvoll rüber und machte eine Menge Spaß. Dann schlug das Buch um und es ging um den Wunsch der Beiden wieder mehr Pep in die Beziehung zu bringen und den Sex zu revolutionieren. Doch mit dem Wunsch von Steffen hat sie so nicht gerechnet.  Der Partnertausch sollte die erhoffte Veränderung bringen, doch fand Nina ihren Tauschpartner zu Beginn nicht wirklich sympathisch. Ihrem Mann zuliebe macht sie weiter mit, doch mit der Zeit verändert sich das Verhältnis zu Tim, ihrem "neuen" Partner.
Ich hatte mir eine humorvolle Geschichte eines lang verheirateten Paares erwartet, doch ging das Buch zum Teil mehr in die Tiefe eben einer solchen Beziehung. Mir gefielen die Treffen mit Tim, sie waren so ehrlich und dennoch haben sie sich beide etwas vorgemacht. Die Gedankengänge von Nina waren meist nachvollziehbar, doch konnte ich nicht immer verstehen, dass sie so lange mitgemacht hat. Auch ihr Aufrechterhalten der Familie war realistisch dargestellt und die Dialoge waren super. Gerade die Unterhaltungen mit Gudrun, ihrer Freundin, waren so schön trocken lustig und ich konnte so mitfühlen.
Die Idee der Geschichte war interessant, nahm mir aber zum Teil zu viel Platz ein und es gab immer mal wieder ein Vor und Zurück, ohne wirklich voranzukommen. Nach dem ersten Drittel war man sehr daran interessiert, in welche Richtung sich die Story entwickelt. Dank des flüssigen Erzählstils liest sich das Buch flott weg, doch kommt man um das Kopfschütteln nicht herum und auch die Partnertausch-Aktion hat mich nicht ganz gepackt.
Das Buch regt gerade zum Ende hin zum Nachdenken an und man überlegt, wie man selbst handeln würde. Der Weg ist teils lustig, teils traurig und legt die Probleme einer langjährigen Ehe gut dar, doch das Vorhaben konnte ich nicht ganz verstehen.

Die Story ist nicht ganz das, was ich erwartet habe, lässt sich aber gut lesen und kann mit tollen Dialogen und einer unterhaltsamen Geschichte punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.