Samstag, 15. Februar 2020

Wie man 13 wird, ohne zum Tier zu werden

von Pete Johnson




  • Broschiert: 224 Seiten
  • Verlag: arsEdition;  (27. Januar 2020)
  • ISBN-13: 978-3845837895
  • empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
  • Genre: Kinderbuch


Buch kaufen



Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

An Markus‘ 13. Geburtstag wurde ihm eröffnet, dass er ein Halbvampir ist. Als er denkt, er hätte das Schlimmste hinter sich, haben seine Eltern schlechte Neuigkeiten für ihn: Seine Verwandlung ist noch nicht abgeschlossen – nein, es geht erst richtig los. Jederzeit kann es sein, dass er eine Blutdurstattacke hat, das Fliegen soll er auch lernen und irgendein blutrünstiges Unwesen treibt sich in den Wäldern herum. Und dann gibt es noch Tallulah, die er sehr gerne auf ein Date ausführen möchte.

Dies ist Band 2, was aber kein Problem beim Lesen bereitet. Wir kannten Band 1 nicht und hatten keine Probleme, in die Geschichte einzutauchen.
Das Buch ist im Blogstil geschrieben, doch liest es sich, nicht wie angepriesen für Liebhaber von Gregs Tagebuch, denn es hat schon deutlich mehr Text. Wir fanden es aber dennoch völlig ok.
Ich finde hier den Titel im Englischen deutlich aussagekräftiger, auch bei Band 1, denn da ich gelesen habe, für Fans von Gregs Tagebuch oder Tom Gates, habe ich den Klappentext nicht weiter gelesen. So waren wir zuerst etwas überrascht, dass es sich um eine Vampire Geschichte handelt.
Die Charaktere waren gut für die Leser zu erfassen und ich mochte Markus und seine Familie sofort. Auch Gracie war mit ihren Problemen ein supertolles Mädchen. Tallulah war mir zu biestig, aber genau das war ihre Eigenart.
Die Story hat zu Beginn etwas Anlauf gebraucht und startet langsam. Mit der Zeit wird die Spannung etwas gesteigert, doch hätte es für uns ruhig noch etwas mehr sein können. Die Auflösung fanden wir gelungen und auch wenn man manches ahnen konnte, waren doch ein paar Details dabei, die man so nicht dachte. Es gab oft humorvolle Szenen, die einem ein Lachen entlockt haben und die Unterhaltungen und Gedanken von Markus kamen gut beim Leser an.
Der Schreibstil ist gut für die Leser ab 10 Jahre gewählt und liest sich flott weg. Ich würde das Buch eher für Kinder zwischen 10 und 12 empfehlen, für ältere Kinder ist es von der Story her zu einfach gehalten.

Schöne, witzige Geschichte, die eher für Jungs ist. Perfekt für Leser ab 10, die gerne lachen und Vampirgeschichten mögen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.