Samstag, 2. Mai 2020

Silverhorse 1: Tanz mit dem Wind

von Julie Wald



  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
  • Verlag: Oetinger (24. Februar 2020)
  • ISBN-13: 978-3789113482
  • empfohlenes Alter: Ab 11 Jahren

Buch kaufen



Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

Kann ein blindes Pferd meinen Blick verändern?
Die 12-jährige Ava musste ihr Pony hergeben und in eine neue Stadt ziehen. Der Schmerz ist sehr groß und der Start in der neuen Schule ist nicht einfach. Als sie mit einer Klassenkameradin zu einem Projekt eingeteilt wird, landet sie auf einem Pferdehof und kommt mit der blinden Lusitano-Stute Soraya in Kontakt. Ava spürt eine ganz besondere Verbindung und als die Besitzer zustimmen, wird Soraya ihr Pflegepferd. Die beiden bauen ihre Bindungsängste ab und Soraya schleicht sich immer mehr in ihr Herz. Der Grundstein für eine lebenslange Pferdefreundschaft ist gelegt.

Es gibt unendlich viele Pferdebücher, doch eines mit einem blinden Pferd kannte ich noch nicht. Meine Tochter findet Pferde einfach toll und auch ich schmökere gerne in diesen Büchern, so war dieses Buch ein Muss für uns.
Ava ist ein nettes Mädchen, das ihre Gefühle vielleicht ab und zu etwas zu offenherzig äußert, doch gerade das macht sie für mich so sympathisch. Ihre Emotionen waren realistisch dargestellt und auch ihre Entscheidungen fand ich gut gewählt. Ihr Trennungsschmerz, die Gedanken über ihre Freundinnen, der Start in der neuen Schule und vor allem das Kennen- und Liebenlernen von Ava und Soraya waren so schön beschrieben, dass es einfach nur Spaß gemacht hat, in die Geschichte einzutauchen.
Sie hat aber auch sehr tolle Freunde gefunden, Lou, die zuerst sehr schüchtern auftritt, doch eine super Entwicklung im Laufe des Buchs macht und Elaf, der sich zu noch etwas mehr entwickelt, als zu Anfang gedacht.
Ich wusste auch nicht, dass man blinde Pferde reiten kann. Doch kann man es sich am Ende dieses Buch gut vorstellen. Der Reiter übernimmt die Augen des Pferdes und auch Ava lernte im Laufe der Story, wie sie mit Soraya am besten umgehen kann. Aber es steht so viel mehr auf dem Spiel und das bringt noch andere Aspekte mit in die Geschichte.
Ich fand die Thematik schon super interessant, aber es gab so viel mehr, was behandelt wurde. Der Zusammenhalt zwischen den Freunden war einfach schön und wird von Tag zu Tag größer. Auch gegenüber denen, die sie in irgendeiner Weise schlecht behandeln, ist dies verdammt wichtig und gerade in dieser Altersgruppe ist dies nicht immer gegeben.
Besonders toll fand ich die Beschreibungen, als Ava mit Soraya zusammen war. Diese Verbindung war so wunderschön erläutert und man dachte, dass man direkt dabei ist. Das unsichtbare Seil zwischen den Beiden war greifbar und ich konnte dieses Vertrauen spüren. Ava zeigte sehr oft wahnsinnig viel Mut in ihren Entscheidungen.
Der Schreibstil ist flüssig und für die Altersgruppe perfekt. Leider fliegt man nur so durch die Seiten und ist viel zu schnell am Ende angelangt.

Eine zauberhafte Pferdegeschichte, die aber auch zeigt, wie wichtig Freundschaften sind. Berührend und fesselnd bis zur letzten Seite. Toller Mix und eine eindeutige Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.