Donnerstag, 30. Juli 2020

Der Nomade im Speck

Buchdetails:

Erscheinungsdatum: 08.12.2016

Herausgeber: Mainbook Verlag

Buchlänge: 213 Seiten

ISBN: 9783946413448










Würde der Nomade nicht mehr von Ort zu Ort ziehen, wenn er die Möglichkeit bekäme, wie die Made im Speck zu leben? 
Dieser Frage wollte ich mit Thorsten Fiedlers Augenzeugenbericht in Romanform nachgehen. 
Er dachte sich einst, sein Kapital in einer Immobilie gewinnbringend anzulegen. Das passende Objekt war schnell gefunden - ein Haus mit sechs Wohnungen - alle vermietet. 
Von den monatlichen Einnahmen ließe sich die eine oder andere Schönheitsreparatur finanzieren. 
Soweit die Theorie. Leider hat Thorsten Fiedler die Rechnung ohne seine Messies und Mietnomaden gemacht, die nicht im Traum daran dachten, das Konto ihres Vermieters zu füttern, wo sie doch gerade Geschmack am Speck gefunden hatten. 
Gähnende Leere auf dem Konto des Vermieters! Ein Miethaus, das zum Alptraum wird...
Bislang dachte ich, dass es sich bei solchen „Spezies“ um seltene Einzelfälle handelt. Nach dieser Lektüre fürchte ich jedoch, dass sich inzwischen ganze Stämme von Nomaden im Speck zusammengefunden haben, die den Vermietern dieser Welt auf der Tasche liegen. 
Locker-flockig, mit viel trockenem Humor und einer großen Portion beißendem Sarkasmus erzählt der Autor seine Episoden vom Alltag als Vermieter. Gelegentlich streut er sogar Reime und Gedichte ein. Das gefällt mir sehr. 
Er überspitzt. Oft muss ich schmunzeln über seine amüsanten Schilderungen. Kaum zu glauben, aber wahr. Doch ich spüre auch den Frust, den Zorn und die Verzweiflung des Schreibers, denn sein Haus ist inzwischen eine Kapitalvernichtungsanlage.
Zwischen den Zeilen versteckt Thorsten Fiedler Gesellschaftskritik, die mich nachdenklich stimmt. Amtsschimmel, Bürokratie und Behördenwahnsinn! Warum ist es so schwer, dem Nomaden den Speck wegzunehmen und ihn einfach vor die Tür setzen, wenn er seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, sprich keine Miete zahlt oder die Wohnung in einen Müllplatz verwandelt? 

Ironisch-witzige Lektüre, die mich gut unterhalten hat. Ein wichtiges Buch für alle, die sich mit dem Gedanken tragen, eine Immobilie zu vermieten. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.