Dienstag, 7. Juli 2020

Feel my Soul (New York Dreams 1)

von Michelle Schrenk und Emily Ferguson



  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Montlake (14. Januar 2020)
  • ISBN-13: 978-2919808045
  • Genre: New Adult Liebesroman

Werbung:

Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

 

Mary verlässt Florida, um in New York ihren Traum von einer Musikkarriere wahr werden zu lassen. So kann sie vielleicht auch endlich ihre schmerzhaften Erinnerungen an ihre Jugendliebe Tad hinter sich lassen.

In der Kultbar Jones hat sie endlich erste Erfolge und wird von jemanden für ein privates Konzert gebucht. Der Kunde will sich nicht zu erkennen geben und so muss sie mit verbundenen Augen spielen…

 

Das Cover und der Klappentext fand ich sofort schön und Geschichten rund um Musik mag ich auch. Sonst hatte ich immer eher die Rockbandgeschichten gelesen. Dieses Mal ist aber der weibliche Part die Musikerin.

Zu Beginn erlebt man Mary in ihrem Leben in New York, doch erinnert sie sich an die Geschehnisse von vor fünf Jahren. Ihre Begegnungen mit Tad, ihrer ersten großen Liebe, der Musik genauso liebte, wie sie. Doch Tad ließ sie sitzen und sie konnte ihn dennoch nie vergessen.

In New York versucht sie alles dran zu setzen, den Traum ihrer Karriere weiter voranzutreiben und durch die Bar hat sie zumindest jede Woche ihren festen Auftrittstermin. Doch wer ist der Unbekannte? Könnte es Tad sein? Und wer bucht sie?

Es gab ein ziemliches Hin und Her, bei denen ich Mary und Tad gerne geschüttelt hätte. Der Schreibstil war sehr flüssig und man liest das Buch flott weg, doch ab einem gewissen Zeitpunkt, hat mich dieses „Ich will Dich“, „Ich will dich nicht“, „Ich kann nicht“ zu sehr genervt und ich konnte das Buch immer wieder ohne Probleme weglegen. Die Story war schön, teils etwas langatmig und die Charaktere waren mir etwas zu seicht. Ich konnte sie nicht ganz zu fassen bekommen und so konnte mich die ganze Geschichte nicht ganz so sehr fesseln. Das soll nicht heißen, dass das Buch langweilig war, doch hatte ich mir einfach etwas mehr erhofft.

 

Ein schönes Buch für Zwischendurch, dass aber viel Hin und Her beinhaltet und mir damit etwas den Lesespaß geschmälert hat. Für Liebhaber von Storys, in der Musik eine große Rolle spielt, kann ich das Buch empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.