Freitag, 21. August 2020

Aus schwarzem Wasser

von Anne Freytag



  • Broschiert: 608 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (21. August 2020)
  • ISBN-13: 978-3423230193
  • Genre: Thriller


Werbung:
Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, dies hat keinen Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!



Ohne zu bremsen, rast die Innenministerin Dr. Patricia Kohlbeck mit ihrem Dienstwagen in die Spree. Mit dabei: ihre Tochter Maja. Die letzten Worte an Maja lauten: „Du kannst niemanden trauen, sie stecken alle mit drin!“ Beide sterben, doch Maja wacht wenige Stunden später unversehrt in einem Krankenhaus wieder auf. Wie kann das sein?

Maja versucht, Antworten zu finden, doch es ereignen sich gleichzeitig verheerende Naturkatastrophen. Wem kann sie trauen und wie hängt alles zusammen?

 

Maja ist eine junge Frau, die ein nicht gerade herzliches Verhältnis zu ihrer Mutter hat. Dennoch möchte sie Antworten erhalten, was sich als nicht gerade einfach erweist. Warum ist das Auto in die Spree gefahren, wer wollte ihre Mutter tot sehen und wer jagt jetzt auch sie. Wie hängt alles zusammen? Zusammen mit Daniel, ihrem Freund, bei dem die Freundschaft etwas weiter als nur Freundschaft geht, versucht sie die Probleme zu lösen. Doch schon bald war Daniel nicht mehr zu erreichen und sie weiß nicht, was passiert ist. Als dann der Assistent ihrer Mutter auftaucht, hofft sie auf eine Lösung, aber es geht alles viel tiefer.

Die Story wird auf zwei Zeitebenen erzählt und aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten. Das macht das Buch perfekt für den Leser, denn man hat einen gewissen Vorsprung vor Maja, da man auch das Hintergrundwissen erhält, wie sich alles bis zur Gegenwart entwickelt hat.

Oft war man als Leser vor dem Buch gesessen und hat überlegt, wer jetzt gut oder böse ist? Die Hintergründe für die Naturkatastrophen waren super in die Geschichte eingewoben und nach und nach enthüllt. So kamen garantiert keine Langeweile auf.

Der Schreibstil ist mal wieder total flüssig zu lesen, die fantastischen Elementen waren trotz allem realistisch dargestellt und man konnte sich alles gut vorstellen. Die Marin waren eine tolle neue Gattung, die man gerne besser kennengelernt hat und auch die Beweggründe für ihr Verhalten konnte man gut nachvollziehen.

Das Buch war spannend und man wollte immer wissen, wie es weitergeht, doch wäre es vielleicht für den Leser wichtig, dass auch fantastische Elemente mit in die Geschichte verwoben wurden. Ich kann mir gut vorstellen, dass mancher Leser, das vielleicht nicht mag und ein kleiner Hinweis im Klappentext, wäre hier nicht verkehrt.

Ich habe bis jetzt zwei ihrer anderen Werke gelesen und sie schreibt so emotional, dass ich sehr interessiert war, wie sie sich in diesem Genre schlägt. Mir hat das Buch gut gefallen, dennoch mag ich die anderen Geschichten lieber. Zeitverschwendung ist dieses Buch aber garantiert auch nicht.

Es war eine gekonnt verknüpfte Story, die Stück für Stück die Geheimnisse lüftet! Gut geeignet für Thrillerfans, die den Mix mit Fantasyelementen mögen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.