Dienstag, 11. August 2020

Die Chroniken von Mistle End Band 1: Der Greif erwacht

 von Benedict Mirow


  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Thienemann (16. Juli 2020)
  • ISBN-13: 978-3522185400
  • empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
  • Genre: Kinderbuch Fantasy

Buch kaufen

 

Werbung:

Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

 

Der Greif stand aufgerichtet auf dem Dach, mit weit ausgebreiteten Schwingen und sah ihn an. Und wieder hörte er die Stimme des Fabelwesens in seinem Kopf. „Da ist sie. Die Kraft, ich spüre sie. So alt, uralt…“

Cedrik muss wissen, um was es ihm geht. Der Greif fordert ihn zu einer Prüfung auf, der er sich unterziehen muss. Und alles nimmt seinen Lauf!

 

Cedrik muss mit seinem Vater nach Mistle End ziehen und anfangs gefällt ihm dies überhaupt nicht, doch irgendwas ist an Mistle End anders. Kaum angekommen lernt er Elliot und Emily kennen, die ihn mit der Stadt bekannt machen. Denn sein Gefühl hat ihn nicht betrogen, hier ist alles anders, magisch und mysteriös. Als ihm in der Nacht der Greif erscheint und ihn auch noch zu einer Prüfung heranzieht, weiß er gar nicht mehr, was an ihm anders ist.

Als er herausfindet, was er ist, der Angriff der Raben stattfindet und alles drunter und drüber geht, muss Cedrik schauen, wo er seine Infos bekommt und wie er mit allen Gepflogenheiten zurechtkommt.

Sein Leben verändert sich von Grund auf und alles, an das er bisher geglaubt hat, ist auf einmal hinfällig. Doch ist sein Leben auf einmal wahnsinnig aufregend und es gibt so viel Neues zu entdecken.

Ich war sehr gespannt auf diese Geschichte, da mich schon das Cover sehr angesprochen hat und was ich bekommen habe, war ein wirklich gelungener Beginn dieser Story. Es geht hier sehr magisch und fantastisch zu, ganz Mistle End hat seinen ganz eigenen Charme. Die Beschreibungen der Örtlichkeiten sind dem Autor schon super gelungen. Doch die Charaktere waren jeder für sich perfekt ausgearbeitet und sehr vielfältig. Ein bisschen schräg, ein bisschen unheimlich und doch genau der Ort, an dem sich Cedrik wohl fühlt und man kann ihn verstehen, denn dort findet er Freunde, seine Gabe und ganz viel Wissen, von dem er vorher nichts ahnte.

Der Schreibstil von Benedict Mirow war angenehm zu lesen und man ist durch seine bildhaften Beschreibungen direkt in die Geschichte eingetaucht. Es machte wahnsinnig viel Spaß, Cedrik und seine Freunde zu begleiten und man ist sehr neugierig, wie sich die Story im nächsten Buch weiterentwickelt.

 

Ein wirklich gelungener Auftakt dieser Buchreihe, der einen in eine ganz besondere Stadt entführt. Taucht ein in diese fantastische Erzählung, die ich nur empfehlen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.