Sonntag, 9. August 2020

Stolen - Verwoben in Liebe

Fantastischer Auftakt 

 

von Emily Bold 

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Planet! (16. Juli 2020)
ISBN: 9783522506595
empfohlenes Alter: ab 12 Jahren

   

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)  

 Vorab-Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.

 
 
 
 
 
 
Darkenhall ist Abbys letzte Chance, ansonsten heißt es Jugendknast. Doch angeblich schafft es diese Schule aus allen Schülern bessere Menschen zu machen. Abby ist fest entschlossen diese Chance zu nutzen, auch wenn sie eigentlich nicht in Darkenhall sein will. Doch welche Wahl hat sie schon?

Kaum angekommen, lernt Abby Tristan und Bastian Tremblay kennen. Tristan ist der Schwarm aller Mädchen und scheint es zu genießen, von allen umgarnt zu werden. Auch Abby mag den charismatischen Tristan wider Willen. Sein Bruder Bastian ist weit weniger offen. Dennoch zieht es Abby auch zu ihm hin.

Als Abby jedoch Bastians Ring stiehlt, steht weit mehr auf dem Spiel, als nur ihre letzte Chance, denn der Ring ist nicht nur ein hübsches Schmuckstück und Bastian und Tristan sind alles andere als normale Schüler. Bald stecken alle drei in größerer Gefahr als Abby sich je hätte vorstellen können.

Allein die Aufmachung von Emily Bolds „Stolen – Verwoben in Liebe“ hat schon einmal die volle Punktzahl verdient; der Inhalt hat mir zum Glück ebenso gefallen und ich hoffe, dass es nicht allzu lange dauern wird, bis es mit Abby, Bastian und Tristan weitergeht.

 Ich kann gut verstehen, weshalb Abby sich zu den beiden Brüdern hingezogen fühlt. Tristan ist auf den ersten Blick der absolute Traumtyp – vielleicht abgesehen davon, dass er scheinbar schon mit so gut wie jedem Mädchen der Schule geknutscht hat. 

Das kann man von Bastian nicht gerade behaupten, denn er hält sich sehr zurück, versucht aber dennoch das Vertrauen sämtlicher Schüler zu erlangen. Auf Abby reagieren die Brüder allerdings sehr ähnlich. Ihre Weben – Seelenfäden – reizen sie ungemein, denn etwas an ihnen ist anders als bei anderen Menschen.

Wie schon in Emily Bolds anderen Büchern ist ihr Schreibstil sehr angenehm und es fiel mir wie immer leicht, mich in ihre Hauptfiguren hineinzuversetzen. Die Idee mit den Seelenweben und vor allem die Möglichkeit, jemandem die Weben zu nehmen, die ihn belasten, gefällt mir. Wie viele Weben kann man jemanden nehmen, ehe er nicht mehr er selbst ist? Warum ist Abby so besonders?

Einige Fragen werden beantwortet, andere werden hoffentlich im nächsten Band geklärt. Mein Fazit: Emily Bold ist es auch mit „Stolen“ wunderbar gelungen, eine phantastische und magische Geschichte zu schreiben, die voller Spannung und Gefühl ist, mit tollen Charakteren, die mich zu jeder Zeit haben mitfiebern lassen.




 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.