Montag, 14. September 2020

Ziemlich hitzige Zeiten

 

 

  • Autorin: Angelika Schwarzhuber
  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • ISBN-13: 978-3734107153
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • Genre:  Roman

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG) 
Vorab-Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung. 

 

 

 

INHALT

Anna ist Anfang 50 und gerade mitten in den Wechseljahren. Ihr Leben geht ziemlich  turbulent zu. Der Ex-Mann hat sich mit seiner jüngeren Frau eine neue Familie aufgebaut, die älteste Tochter heiratet und die Jüngste steckt mitten im Abiturstress. Dazu noch eine eigenwillige Mutter und diese ständigen Hitzewallungen. Ganz ehrlich – einen neuen Mann braucht sie da wirklich nicht. Doch dann kommt ihr Jugendschwarm Jo wieder in die Stadt und die alten Gefühle erwachen aufs Neue. Aber kann sich Jo überhaupt noch an Anna und die damalige Nacht erinnern? Dann gibt es ja auch noch Paul, der Vater einer Mitschülerin ihrer Tochter. Obwohl er ziemlich nervig ist, geht er ihr einfach nicht aus dem Kopf. Als dann auch noch ein junger Mann Anna zu einem Date einlädt, nimmt das Chaos erst so richtig ihren Lauf.

Gut dass sie ihre Freundinnen Zoe und Ilona hat. Auch wenn die Zwei sich nicht ganz so gut verstehen, stehen sie Anna immer zur Seite.

MEINUNG

„Ziemlich hitzige Zeiten“ ist ein wirklich humorvoller und schöner Roman. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der einen durch die Seiten fliegen lässt. Man taucht direkt in die Geschichte ab und es macht ziemlich viel Spaß Anna in ihrem Chaos zu begleiten. Sie hat es aber auch nicht einfach. Diese Hitzewallungen können ja schon nerven, aber wenn dann auch noch Situationen dazu kommen, die einem die Hitze ins Gesicht schießen lässt, ist das dann alles andere als angenehm.

Anna denkt eigentlich, dass sie als Single ziemlich glücklich ist. Doch dann tauchen Jo, Paul und der junge Leo auf. Leo habe ich direkt in mein Herz geschlossen. Ich fand es einfach toll, dass er sich nicht darum gekümmert hat, dass Anna viel älter ist. Er hat

Anna wirklich sehr gut getan. Ganz das Gegenteil von Leo ist Jo. Ihn mochte ich von Anfang an nicht. Seine ganze Art, hat mich einfach nur genervt. Und dann ist da ja auch noch Paul. Paul mochte ich auch direkt und ich musste oft ziemlich schmunzeln, wenn Anna und er aufeinander getroffen sind. Da ging ja wirklich immer alles schief. Annas Freundinnen Zoe und Ilone fand ich auch sehr sympathisch. Das sind Freundinnen die man sich wünscht – sie stehen zu einem, helfen einem und lachen mit dir. Ach eigentlich mochte ich alle (bis auf Jo) Protagonisten. Die Geschichte hat mit jedem gelebt und das ganze Chaos perfekt gemacht.

Für wen hat sich Anna wohl entscheiden? Paul? Jo? Oder doch für den viel jüngeren Leo? 

Was ich auch nicht vergessen möchte sind die leckeren Rezepte am Ende des Buches. Bis auf den Nachtich haben wir alle Rezepte schon ausprobiert und alle Rezepte sind auf unseren Speiseplan gewandert, weil sie laut der Familie einfach "richtig lecker" waren. Der Nachtisch wird natürlich auch noch probiert.

FAZIT

Angelika Schwarzhuber hat hier einen wirklich tollen Wohlfühlroman geschrieben, der nicht nur für Frauen mit Hitzewallungen ist.

 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.