Samstag, 21. November 2020

Bratapfelküsse - Einmal New York und zurück

Kurzweilige Liebesgeschichte

von Carolina Sturm

 
Format: eBook
Seitenzahl der Printausgabe: 202 Seiten
Verlag: Federherz Verlag (November 2020)
Genre: Liebesgeschichte

 

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG) 
Vorab-Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.

 

Wie, bitteschön, schafft man es, aus einem Altenheim geworfen zu werden? Diese Frage stellt sich Sheriff Steve während er quer durch die Vereinigten Staaten fährt, um seine Großmutter Julia rechtzeitig vor den Feiertagen in ihrer Seniorenresidenz abzuholen. Auch wenn sie bequem von New York aus heimfliegen könnte, in ein Flugzeug möchte die alte Dame auf keinen Fall einsteigen.

Kaum in New York angekommen sieht Steve nicht nur seine Großmutter wieder, er trifft auch überraschend auf Kessy, die schon länger sein Herz höherschlagen lässt. Kessy stammt ebenso wie Steve und seine Familie aus Grandview, daher bietet er ihr kurzerhand an, sie mit heim zu nehmen.

Zu dritt machen sich die drei auf den langen Weg, der nicht ganz so reibungslos verläuft wie Steves einsame Hinreise. Und daran sind nicht nur ein Schneesturm und ein Unfallopfer in Form eines Hirsches schuld…

Carolina Sturm erzählt in „Bratapfelküsse“ eine wunderbare, winterliche Liebesgeschichte. Dass sich Steve und Kessy am Ende finden ist zwar schon nach der Lektüre des Klappentextes kein Geheimnis mehr, aber da der Weg das Ziel ist, macht das gar nichts. Steve ist attraktiv, pflichtbewusst und er liebt seine Granny, auch wenn sie ihm manchmal den letzten Nerv raubt. Kessy ist vom eher beschaulichen Grandview nach New York gezogen, da sie sich dort bessere Karrierechancen ausrechnet, doch so ganz glücklich ist sie dort nicht. Daher nimmt sie Steves Angebot nur allzu gern an, zumal nicht nur Steve ein Auge auf Kessy geworfen hat, auch umgekehrt ist dies der Fall.

Grandma Julia ist eine liebenswerte und eigensinnige alte Dame, die mit ihrer unkonventionellen Art gerne mal aneckt. Dabei hat sie ein großes Herz und ein feines Gespür für die Menschen um sie herum. Die Funken, die zwischen ihrem Enkel und Kessy fliegen bleiben ihr natürlich nicht lange verborgen und sie versucht mehr als einmal den beiden einen Stups in die richtige Richtung zu geben.

Natürlich gibt es einige Schwierigkeiten zu überwinden, bis sich Kessy und Steve am Ende glücklich in den Armen liegen, aber es hat Spaß gemacht, die beiden bei allen Irrungen und Wirrungen zu begleiten. Carolina Sturm hat mir mit ihrer herzerwärmenden Geschichte eine wunderbare Lesezeit beschert. Daher freue mich, dass es im nächsten Jahr ein Wiedersehen in Grandview geben wird und ich bin optimistisch, dass es ebenso kurzweilig und schön weitergehen wird, auch wenn dann nicht Kessy im Steve im Fokus stehen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.