Sonntag, 15. November 2020

Wir backen ein Roggenvollkorn-Kastenbrot aus dem BrotBackBuch Nr. 4




 Ihr Lieben, 


Wir hoffen, Euer Roggensauerteig ist inzwischen reif und wir können mit dem Backen beginnen. 

Sieht Euer Sauerteig etwa so aus? 



Gut, dann starten wir heute mit einem Rezept aus dem Brotbackbuch Nr. 4 von Lutz Geißler - Roggenvollkornkastenbrot. 

 



Das Rezept ist zwar für 3 Kastenbrote ausgelegt, aber ich habe alle Zutaten durch drei geteilt, weil ich nur die Menge für ein Brot benötige. 

Der Buchautor geht beinahe wissenschaftlich vor und sicher wundert Ihr Euch über die unrunden Mengenangaben. 

Das sind meine Zutaten für ein Brot 

339 Gramm Roggenvollkornmehl

373 Gramm warmes Wasser 

68 Gramm Anstellgut 

7 Gramm Salz

Ich habe die Zutaten genauso abgemessen und festgestellt, dass diese Angaben stimmig sind. 


Für das Rezept benötigt Ihr ein Kochstück aus Roggenschrot. 

68 Gramm Roggenschrot 

203 Gramm Wasser

7 Gramm Salz 

(Im letzten Jahr war es ganz einfach, fertigen Roggenschrot zu kaufen. Diesmal bin ich tatsächlich von Geschäft zu Geschäft geeilt, bis ich schließlich im Bioladen aus Roggenkörnern Schrot selbst gemahlen habe. 

Wie im Rezept angegeben, habe ich den Schrot mit Wasser und Salz aufgekocht. 

 

Die Arbeitsschritte sind gut erklärt. Besonders gut finde ich die Infoleiste am rechten Buchrand. Alle Infos auf einen Blick! 

Ich habe noch zusätzlich etwas Zuckerrübensirup dazugegeben und Backmalz in das Mehl gemischt. 

Die Backzeit war bei mir kürzer, da ich nur ein Brot gebacken habe und mein Backofen generell bei den meisten Rezepten eine kürzere Backzeit als angegeben benötigt. 


Voila, hier mein Backergebnis. 

 



So, nun seid Ihr dran. Zeigt uns Eure Backergebnisse. Wir sind sehr gespannt! 

Wenn Ihr gern mit Sauerteig backt, ist das BrotBackBuch von Lutz Geißler eine gute Anschaffung. Es ist detailliert aufgebaut, das richtige Nachschlagewerk für den Backprofi. Vielleicht auch eine gute Idee für den Weihnachtswunschzettel!?

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.