Sonntag, 1. November 2020

Wonderlands

Bunt und vielfältig

von Laura Miller (Herausgeberin)


Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
ISBN: 9783806240726
Verlag: wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (Okt. 2020)
Genre: Sachbuch/ Nachschlagewerk


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG) 
Vorab-Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung. 

 

Habt ihr schon einmal Utopia besucht? Oder seid zur Schatzinsel gelangt? Womöglich habt ihr auch in Mittelerde oder auf der Scheibenwelt spannende Abenteuer erlebt.

In „Wonderlands“ führt uns die Herausgeberin Laura Miller durch knapp 100 fantastische Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Gespickt mit zahlreichen, teils doppelseitigen Abbildungen in Form von Plakaten, Fotos der Autoren, Landkarten oder auch handschriftlichen Skizzen, erzählt sie uns von großartigen Orten, die die Schauplätze für unzählige Geschichten bilden.

Chronologisch geordnet hat Laura Miller ihr Buch in fünf Abschnitte unterteilt. In ALTE MYTHEN & LEGENDEN (bis 1700) geht es unter anderem um das Gilgamesch Epos, Homers Odyssee und Thomas Morus Utopia.

WISSENSCHAFT & ROMANTIK (1701 – 1900) führt uns zu Alice im Wunderland (Lewis Carroll) oder ins Flächenland: Ein mehrdimensionaler Roman von Edwin A. Abbott.

Zwischen 1901 und 1945 lässt uns DAS GOLDENE ZEITALTER DER FANTASY zum Beispiel Das Schloss von Kafka betreten, mit Arthur Conan Doyle Die vergessene Welt erkunden oder die Schöne neue Welt von Aldous Huxley. Nicht zu vergessen H.P. Lovecraft mit Der Cthulu-Mythos.

Die NEUE WELTORDNUNG (1946 – 1980) birgt ebenfalls spannende, zauberhafte und auch bedrohliche Schauplätze: 1984 von George Orwell, Das letze Einhorn von Peter S. Beagle und Philip K. Dicks Träumen Androiden von elektrischen Schafen? sind nur einige Beispiele dafür.

DAS COMPUTERZEITALTER (1981 – heute) kommt natürlich nicht an George R.R. Martins Game of Thrones vorbei, ebenso wenig wie an Neil Gaimans Sandmann, William Gibsons Neuromancer oder Haruku Murakamis IQ84.

Diese bunte Mischung macht Wonderlands zu einer ebenso informativen wie auch spannenden und abwechslungsreichen Lektüre, die ich allerdings bei Weitem nicht in der vorgegebenen chronologischen Reihenfolge gelesen habe. Vielmehr bin ich ziemlich hin- und hergesprungen, beginnend mit den Büchern, die ich bereits begeistert gelesen habe. Danach kamen die, deren Titel ich zumindest kenne und zum Schluss alle anderen. Gerade diese letzte Kategorie hat meine Wunschliste noch ein wenig weiter anwachsen lassen.

Für mich ist das Buch ist ein wunderbares Nachschlagewerk und ein großartiger Führer durch mehr als 3000 Jahre Weltliteratur.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.