Dienstag, 29. Dezember 2020

Schicksalhafte Zeiten

 

Buchdetails: 

Erscheinungsdatum: 18.08.2020

Herausgeber: Aufbau Taschenbuch

Buchlänge: 400 Seiten 

ISBN: 9783746635965

Genre: Historischer Roman

Die große Hebammen-Saga - Band 3 





„Schicksalhafte Zeiten“ brechen im dritten Band der Hebammen-Saga von Linda Winterberg an.  Wie mag es den drei jungen Frauen Luise, Margot und Edith inzwischen ergangen sein? Wir schreiben das Jahr 1942. In Berlin sind die Spuren des Krieges überall sichtbar. Glücklicherweise hat sich Edith aufgrund ihrer jüdischen Wurzeln rechtzeitig in die Schweiz begeben. Somit steht sie leider nur in brieflichem Kontakt zu ihren Hebammen-Freundinnen. 

Luise arbeitet in der Frauenklinik Neukölln. Was hier mit den Neugeborenen der Zwangsarbeiterinnen passiert ist ungeheuerlich. Luise versucht verzweifelt die Kleinen zu retten. Margot hat es auch nicht leicht. Sie hat eine Stelle im Frauengefängnis angenommen. Dort begegnet sie einer schwangeren Frau, die im Widerstand tätig war und für ihre Aktivitäten zum Tode verurteilt wurde. Margot will alles versuchen, das Leben der jungen Frau zu retten und bringt sich dabei selbst in Lebensgefahr. 

Gespannt habe ich auf den dritten Teil der Hebammen-Saga gewartet.

Wieder fängt die Autorin die Stimmung der damaligen Zeit beeindruckend ein. Sie punktet mit interessanten historischen Fakten, die das Geschehen authentisch wirken lassen. Aufgrund der detaillierten örtlichen und zeitlichen Beschreibungen bin gedanklich mitten in Berlin der 1940er Jahre. 

Linda Winterbergs Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen. Ihre Figuren sind lebendig ausgearbeitet. Inzwischen sind sie mir ans Herz gewachsen. Ich sehe sie vor mir, hoffe und bange mit ihnen. 

Nur läuft der Berufsalltag einer Hebamme immer ähnlich ab. Sie hetzen von Geburt zu Geburt, manchmal geht alles ziemlich schnell, dann wieder zieht sich der Geburtsprozess in die Länge. Es stehen dramatische Geburten an, die die Hebammen an ihre Belastungsgrenze treiben. In diesem Band hatte ich das Gefühl, dass sich die Szenen in ähnlicher Weise abspielen. Oft benutzt die Autorin die gleiche Wortwahl. Daher wirkt das Geschichte mitunter langatmig. Mir fehlt der Pep. Es gab durchaus dramatische Augenblicke in der Handlung, aber für meinen Geschmack zu wenige. 

Da ich ein großer Fan der „Winterberg-Romane“ bin, habe ich eventuell hier eine zu hohe Erwartungshaltung. 

„Schicksalhafte Zeiten“ komplettiert die Hebammen-Saga - eine unterhaltsame historische Trilogie mit Zeit und Lokalkolorit. Anspruchsvolle Frauenlektüre mit liebevoll inszenierten Charakteren. Meine 4 Sterne Leseempfehlung! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.