Dienstag, 23. Februar 2021

Aves. Vögel. Charakterköpfe

Großartig und rundum gelungen

von Tom Krausz (Fotos)/
Elke Heidenreich und Urs Heinz Aerni (Texte)

Verlag: Dölling u. Galitz (Oktober 2020)
Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
ISBN: 9783862181339
Genre: Sachbuch/ Bildband 

 

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG) 
Vorab-Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.


»Noch nie habe ich in so viele faszinierende Vogelgesichter geblickt wie in diesem Buch. Wir sehen sprechende Gesichter, Charakterköpfe: Rechtsanwälte, Mafiosi, Hausfrauen, Charmeure, Betrüger und Naive - wie im richtigen (Menschen-)Leben.«  So wird Elke Heidenreich auf dem Klappentext zitiert und eigentlich ist dem nichts mehr hinzuzufügen.

Die großartigen Fotografien zeigen ungewöhnliche Aufnahmen von Vögeln und der Untertitel „Charakterköpfe“ ist tatsächlich wörtlich zu nehmen. Es sind Porträtaufnahmen von Vögeln, die unglaublich ausdruckstark sind, obwohl – oder gerade weil – auf den meisten Bildern nur die Köpfe zu sehen sind und nicht oder nur kaum die Flügel, die wohl den meisten Menschen als erstes in den Sinn kämen, würde man sie fragen, was einen Vogel ausmacht. 

                                                                                            Die rund 60 schwarzweiß Fotografien von Tom Krausz zeigen bei weitem nicht nur schöne Vögel, dennoch haben die gefiederten Models alle das besagte Etwas. Sie sind beeindruckend und man kommt nicht umhin, in ihnen die von Elke Heidenreich so treffend benannten Charaktere zu sehen. Manche wirken keck, andere eher misstrauisch, verträumt oder verspielt. Mich haben besonders die Bilder des Andenkondors und der Harpyie begeistert.

 

Die begleitenden Texte von Elke Heidenreich und Urs Heinz Aerni sind mal ernster, mal heiter, mal mehr, mal weniger informativ, aber immer wunderbar zu lesen. So habe ich auf Seite 94, bei dem es um den Rosapelikan geht, nebst spannenden Informationen auch meinen ersten (und vermutlich letzten) Pelikanwitz gelesen.

Zudem gibt es zu jedem Vogel einen kurzen Steckbrief, der Merkmale, Vorkommen und Lebensweise auflistet. Unterteilt sind die Porträts in neun Gruppen von Luftjägern und Wasserjägern, über Aasfressser, Ansitz- und Lauerjäger, Laufjäger, Wassersucher bis hin zu Baum- und/oder Bodensammlern. Die vorgestellten Vögel sind zum Teil bei uns heimisch, wie etwa der Turmfalke oder der Haussperling, andere jedoch sind für uns eher exotisch, zum Beispiel der nördliche Hornrabe oder Schuhschnabel, der auch das Cover ziert.

Insgesamt ist das Buch für mich ein großartiger Fotoband, der einfach dazu einlädt zu blättern, den ein oder anderen Text zu lesen und in der Betrachtung der unterschiedlichen Vogelpersönlichkeiten zu versinken. Ein wunderbares Geschenk nicht nur für (Hobby-)Ornithologen. Wenn ich könnte, würde ich weit mehr als die möglichen 5 Sterne vergeben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.