Mittwoch, 16. Juni 2021

Mirella Manusch - Achtung, hier kommt Frau Eule!

Großartige Fortsetzung!

von Anne Barns und Christin-Marie Below

 
Verlag: ‎Schneiderbuch (Mai 2021)
Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
ISBN: ‎9783505143984
empfohlenes Alter: ab‎ 8 Jahren
Genre: Kinderbuch

 

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG): Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.

 

 Mirella genießt die Sommerferien in vollen Zügen. Tagsüber verbringt sie viel Zeit mit ihrer besten Freundin Klara und wenn die Sonne untergeht, fliegt sie als Fledermaus mit Batboy Manolo durch die Gegend und lässt sich neue Flugmanöver zeigen.

Während Mirella und Klara nach wie vor alle Geheimnisse teilen, ist es mit Manolo ein wenig komplizierter. Vor allem: warum will er sich Mirella nicht in seiner menschlichen Gestalt zeigen? Ganz klar, dass Klara und Mirella äußerst neugierig werden und versuchen das Geheimnis zu lüften. Dabei lernen sie auch gleich Jasper kennen, einen Jungen, der mit seiner Familie neu in der Nachbarschaft ist. Vielleicht kann er den beiden ja weiterhelfen.

Hilfe wird auch auf ganz anderer Seite benötigt. Neben einigen anderen Tieren benötigt insbesondere Frau Eule dringend Hilfe. Ihre Augen sind stark entzündet. Wie gut, dass Mirella sich durch ihre einzigartige Fähigkeit nach Sonnenuntergang mit allen Tieren sprechen zu können, mit ihr verständigen kann, und ihr Vater obendrein Tierarzt ist. Es wäre wirklich schön, wenn Mirella ihrem Vater von ihrem Geheimnis erzählen dürfte.

Auch der zweite Mirella-Band von Anne Barns und Christin-Marie Below ist wieder wunderschön und zauberhaft, liebevoll von Anastasia Braun illustriert. Mirella hat ein großes Herz und eine gehörige Portion Mut, die sie immer wieder einsetzt, um anderen zu helfen. Ich mag es sehr, wie sie sich über ihr plötzliches Vampirsein freut und wie sie Schwierigkeiten meistert – vampirische mit Hilfe ihrer Tante Elly oder mit Manolo, andere mit ihren Eltern und Freunden. Auch Klara und mag ich sehr, ebenso Manolo und den neu hinzugekommenen Jasper. Besonders die Freundschaft zwischen Klara und Mirella wird wunderbar dargestellt.

Aber mein heimlicher Star ist und bleibt definitiv Sir Lancelot. Für alle, die die Bücher noch nicht kennen, Lancelot ist Mirellas verfressener Kater, der immer wieder mehr oder weniger glorreiche Einfälle hat und so sehr er Mirella auch ergeben ist, durchaus auch auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist: „Aber ich würde es ein Zeichen der Dankbarkeit nennen, nicht Bezahlung.“ (S. 166)

Insgesamt kann ich nur sagen, dass mich der zweite Band ebenso begeistert hat wie der erste und ich hoffe, dass es nicht allzu lange bis zu einem Wiedersehen dauern wird. Wer, weiß, vielleicht spielt ja auch Frau Eule wieder mit, die hier (Titel-)Namensgeberin ist und sich außerordentlich gut mit Lancelot verstanden hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.