Donnerstag, 16. September 2021

Grayson Steel und die magische Hanse von Hamburg - Nebula Convicto Teil 2

Großartige Fortsetzung, grandios gelesen

 von Torsten Weitze (Autor) und Günter Merlau (Sprecher)


Spieldauer:13 Stunden und 48 Minuten
Verlag: LAUSCH medien (Juli 2021)
Format: Hörbuch
Version: Ungekürzte Ausgabe
Genre: Fantasy

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG) 
Vorab-Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.

 

Seit der Entführung der Tochter der Ratsvorsitzenden ist einige Zeit vergangen und Grayson Steel arbeitet nach wie vor als Quaestor für den verhangenen Rat der Nebula Convicto, der magischen Gemeinschaft. Ihm gefällt sein neues Leben und er ist immer noch fest entschlossen, die Hintermänner der Entführung zu ermitteln.

Ein vermeintlich leichter Auftrag mit einem entlaufenen Basilisken endet in einer spannenden Verfolgungsjagd quer durch Deutschland, als Grayson und sein Ermittlerteam - seine Quadriga - plötzlich von unerwarteter Stelle einen neuen Auftrag bekommen, den sie nicht ablehnen können.

Nur wenig Zeit bleibt, um ein mächtiges, gestohlenes Artefakt wiederzufinden, ansonsten wird das gesamte Hamburger Umland inklusive der Hansestadt in einem Feuersturm dem Erdboden gleichgemacht. Die Zeit verstreicht schnell und nur langsam kommen Grayson und sein Team einem Kult auf die Schliche, deren Mitglieder einen der Altvorderen wiedererwecken wollen. Sie erhoffen sich, dass dieses alte und mächtige Wesen, ihrem Volk zu alter Macht verhelfen wird. Um ihr Ziel zu erreichen schrecken sie vor nichts zurück. Nicht nur das Überleben von Grayson und seiner Quadriga steht auf dem Spiel, auch die Magische Hanse und mit ihr die gesamte Nebula Convicto sind in Gefahr.

Nachdem mich „Grayson Steel und der verhangene Rat von London“ völlig begeistert hat, kann ich sagen, dass der zweite Teil seinem Vorgänger ins nichts nachsteht. Wie schon zuvor bin ich mittels Hörbuch in die Welt der Nebula Convicto eingetaucht und habe Günter Merlaus großartiger Lesung gelauscht. Genaugenommen stecke ich schon wieder mitten drin, denn nachdem ich vergessen hatte ein neues Hörbuch mit ins Auto zu nehmen, habe ich einfach nochmal von vorne begonnen und was soll ich sagen, auch wenn ich dieses Mal weiß, was als Nächstes passiert, höre ich immer noch gespannt zu.

Neben den bereits bekannten Charakteren der Quadriga gibt es eine ganze Reihe neuer Charaktere, von denen mir neben dem Raben Numquam, der wohl auch in den kommenden Bänden dabei sein wird, besonders der Chef der Magischen Hanse und auch die Kapitänin eines der Hanseschiffe  sehr gefallen haben und ich hoffe, dass der Autor es irgendwie schafft (und will) auch diese beiden nochmals auftreten zu lassen.

Die ganze Geschichte, vor allem aber die Magische Hanse ist voller einfallsreicher und überraschender Ideen. Dabei schafft Torsten Weitze den Spagat zwischen Unvorhersehbarkeit, Kreativität und Logik. So phantastisch manche Ideen und Wendungen auch sein mögen, die Handlung bleibt in sich schlüssig.

Ebenfalls gut gelungen ist die Weiterentwicklung der Charaktere. Die vorangegangenen Ereignisse haben sie verändert, aber in kleinen Schritten und in nachvollziehbarer Art und Weise.

Ich habe also tatsächlich nichts zu meckern, außer vielleicht, dass ich fürchte, noch ein Weilchen auf das Hörbuch zum dritten Teil warten zu müssen. Immerhin, sollte die Ungeduld zu groß werden, dann muss ich das Buch halt erst einmal lesen, ehe ich wieder in den Hörgenuss komme.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.