Montag, 4. April 2022

Die Kinder sind Könige

 

Buchdetails: 

Erscheinungsdatum: 07.03.2022

Herausgeber: DuMont Buchverlag

Buchlänge: 320 Seiten 

ISBN: 9783832181888

Genre: Gesellschaftskritischer Roman 

#Werbung 





Delphine de Vigan ist eine herausragende französische Autorin. Ihre Bücher sind einzigartig, behandeln soziale Themen und sind von einem psychologischen Tiefgang geprägt, wie man ihn nur selten in der Literatur findet. 

Worum geht es in „Die Kinder sind Könige“? 

Eine junge Frau träumt schon als Teenager davon, berühmt zu sein. Sie ist ein großer Fan von Sendungen wie „Big Brother“ und bewirbt sich auf mehrere Anzeigen. Doch schlussendlich bleibt ihr der Erfolg in einer Reality-Show verwehrt. 

Jahre später ist es Mélanie als Mutter zweier Kinder gelungen, als Youtuberin erfolgreich durchzustarten. Sie filmt ihre beiden Kinder rund um die Uhr und füttert mit den Posts und Videos ihre Fangemeinde. Die Familie ist populär und vermögend. Täglich kommen neue Follower hinzu. 

Doch Mélanies kleine Tochter Kimmy hat keine Lust mehr, sich ständig und überall filmen zu lassen. Für ihre Mutter ist es unbegreiflich, wie man die Sympathie und Liebe, die ihnen aus dem Netz entgegengebracht wird, als Last empfinden kann. 

Kurze Zeit später verschwindet Kimmy nach einem Versteckspiel. 

Die Polizeibeamtin Clara Roussel übernimmt den Fall. Obwohl das kleine Mädchen ein Social-Media-Star ist, hat sie niemand gesehen. Mit herkömmlichen Ermittlungsmethoden kommt Clara nicht weiter. Sie muss sich in die virtuelle Welt begeben und unter Ausschluss der Öffentlichkeit Nachforschungen betreiben. 


Die Geschichte zieht mich schnell in ihren Bann. Da ist eine junge Frau, die ihren Traum endlich verwirklicht hat. Sie ist beliebt, hat alles erreicht und verdient mit Werbeverträgen Unsummen. Auf Kosten ihrer Kinder! Beim Lesen wird mir ganz flau im Magen. Mélanie vermarktet ihre Kids nach allen Regeln der Kunst. Sie geht zwar sehr liebevoll mit ihren Kindern um, gönnt ihnen aber keine Ruhe und missachtet ihre Privatsphäre. Immer und überall hat Mélanie die Kamera oder das Handy dabei. 

Ich mir brodelt es. Die Mutter ist geprägt von ihren eigenen Erfahrungen und Wünschen und bemerkt dabei nicht, wie sie ihre Kinder strapaziert. Ich möchte sie wachrütteln und ihr vor Augen führen, auf welchen Irrweg sie sich befindet. Die Geschichte geht mir nah und berührt mich. 

Dephine de Vigan hat einen lebendigen und eindringlichen Schreibstil. Sie inszeniert ihre Charaktere mit großem Einfühlungsvermögen, findet das richtige Maß zwischen Nähe und Distanz und kommt ohne Umschweife auf den Punkt. Gelegentlich blitzt eine Spur derber Humor durch. 

Die Handlung ist von kurzen Kapiteln gekennzeichnet und wird aus unterschiedlichen Blickwinkeln erzählt. Dabei liegt das Augenmerk nicht nur auf Mélanie Diore und ihrer Familie. Auch Clara Roussels Leben und ihrer Ermittlungsarbeit finden Beachtung. 

Gefesselt fliege ich durch die Seiten. Immer wieder frage ich mich, wo mich die Geschichte hinführt. Dieses Gefühl habe ich übrigens bei allen Werken von Dephine de Vigan.

Wieder überrascht sie mich mit einem grandiosen Finale und einem ungewöhnlichen Ende. 

Nach der letzten gelesenen Seite fällt es mir schwer loszulassen. Noch Tage später beschäftigt mich der Lesestoff. Auch hierzulande gehen Kinderhilfsorganisationen schon länger der Frage nach, ob Kinder-Influencer Kinderarbeit verrichten. 

„Die Kinder sind Könige“ ist ein gesellschaftskritischer Roman, der aufwühlt und zum Nachdenken anregt. 

Chapeau! 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.