Dienstag, 5. April 2022

Ende in Sicht

Zwei Frauen mit dem Wunsch zu sterben

 

  • Autorin:  Ronja von Rönne
  • Verlag:United Soft Media
  • Hörbuch: 6 h
  • ISBN: 9783803292711
  • Genre : Roman  

Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat keinen Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

 

 

 

 

INHALT:

Hella, 69, und Juli, 15, haben beide nur einen Wunsch – sie möchten sterben!

Hella, früher eine gerngesehene Schlagersängerin, wird heute kaum noch gebucht und ihr Konto schreibt bestimmt schon rote Zahlen. Aber das interessiert sie alles nicht mehr. Sie möchte nur noch eins – mit dem Auto in die Schweiz, um dort zu sterben.

Juli, ein junges Mädchen, dass schon im Babyalter von ihrer Mutter verlassen wurde und in der Schule Ignoranz und Mobbing erfährt. Ihr Vater bemüht sich zwar, aber ist mit der Erziehung völlig überfordert. Juli kennt nur noch einen Ausweg aus ihrem trostlosen Leben – ein Sturz von der Autobahnbrücke soll ihr Leben beenden.

Juli stürzt genau vor Hella auf die Autobahn, die gerade auf dem Weg in die Schweiz ist. Völlig geschockt fährt sie Juli ins Krankenhaus und möchte dann eigentlich ihre Reise fortsetzen, doch da hat sie die Rechnung ohne Juli gemacht. Sie schafft es immer wieder, dass Hella sie ein Stückchen weiter mitnimmt. Gemeinsam begeben sie sich auf einen Roadtrip, der ihr Leben verändern soll.

Wollen sie am Ziel wirklich noch sterben, oder finden sie wieder neuen Lebensmut.

MEINUNG:

Das Hörbuch hat in mir gemischte Gefühle ausgelöst. Auf der einen Seite fand ich es manchmal etwas langatmig, aber auf der anderen Seite wollte ich auch wissen, ob Hella und Juli wieder ins Leben zurückfinden.

Hella ist ziemlich stur und eigensinnig und möchte Juli am liebsten sofort wieder loswerden möchte. Aber da ist dann doch etwas, was ihre „Muttergefühle“ weckt und sie nicht einfach ihrem Schicksal überlassen kann. Hella musste sich erst einmal einen Weg in mein Herz bahnen. Juli hatte es da schon einfacher. Sie tat mir eigentlich von Anfang an sehr leid. Von der Mutter verlassen, der Vater überfordert und von den Mitschülern gemieden und gemoppt. Hier hat man wirklich sehr viel Traurigkeit herauslesen können.

Gemeinsam machen sie sich also auf den Weg Richtung Schweiz, ohne zu wissen, was der andere denkt und was er wirklich vorhat. Doch im Auto ist einfach zu wenig Platz, um sich ständig anzuschweigen und zu ignorieren. Nach und nach öffnen sie sich und jeder erfährt vom Leben der anderen Person. Obwohl sie eigentlich nicht viel miteinander zu tun haben möchten, achten sie aufeinander und helfen sich gegenseitig.

FAZIT:

„Ende in Sicht“ ist ein trauriger und emotionaler Roman, der einen an manchen Stellen mit nach unten zieht, aber dann auch wieder etwas passiert, dass man schmunzeln muss. Oft wurde es mir ziemlich schwer ums Herz und ich hätte sie beide gerne einfach nur mal ganz fest in den Arm genommen.

2 Kommentare:

  1. Huhu :),
    mit dem Buch habe ich auch schon geliebäugelt und deine Rezension klingt wirklich recht vielversprechend. Ab und zu lese ich ganz gerne mal so emotionale Geschichten, die ans Herz gehen.
    Ganz liebe Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat das Hörbuch wirklich sehr gut gefallen, auch wenn es an manchen Stellen etwas langatmig war. Tanja (Hasirasi) war auch schon sehr begeistert von dem Roman. :-)

    AntwortenLöschen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.