Samstag, 22. August 2020

Interview mit Anja Behn zu "Jasmunder Geheimnisse" inkl. Verlosung


Wie gestern versprochen, gibt es heute das Interview mit Anja Behn zu einigen Hintergründen des Buches, die uns sehr beschäftigt haben. Zudem dürfen wir noch ein Exemplar von "Jasmunder Geheimnisse" verlosen (eine weitere Chance gibt es hier).

Liebe Anja, in Deinem "Jasmunder Geheimnisse" spielt das Bauwesen eine große Rolle. Hängt das mit Deiner beruflichen Tätigkeit als Bauingenieurin zusammen bzw. ist Dir die Idee dazu durch Deine Arbeit gekommen?

Ja, genau. Mein beruflicher Hintergrund hat dieses Buch – ganz im Gegensatz zu den drei Vorgängerbänden – stark beeinflusst. Dabei hatte ich dies gar nicht von vornherein so geplant. Aber die Figur der Kirchenrestauratorin Jette Herbusch bietet natürlich viel Potential, baugeschichtliche und denkmalpflegerische Aspekte in einen Fall einfließen zu lassen. Vieles in „Jasmunder Geheimnisse“ hat sich dann während der Plotentwicklung nach ihrer Figur ausgerichtet, z.B. der ortsansässige Baubetrieb für Denkmalpflege oder der Beruf des späteren Mordopfers.


Wie bist Du auf das Thema Zwangsenteignung in der DDR gekommen? Hast Du Ähnliches tatsächlich erlebt oder davon gehört?

Ich bin vor einigen Jahren auf einen Zeitungsartikel gestoßen, in dem es um das Schicksal einer Familie ging, die von ersten Zwangsaussiedlungswelle im Jahr 1952 an der innerdeutschen Grenze betroffen war. Das Gelesene hat mich nicht mehr losgelassen, und ich habe angefangen mich intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen. Nach 
und nach reifte dabei die Idee, dieses dunkle Kapitel deutscher 
Nachkriegsgeschichte in eines meiner Bücher einfließen zu lassen.


Wie viel Fiktion und wie viel Wahrheit steckt im Deinem Buch? Gibt es z.B. eine Siedlung  auf Rügen, die einem berühmten Architekten zugesprochen wird oder hast Du Dich evtl. an Prora orientiert?

Es steckt schon überwiegend Fiktion in diesem Buch, dennoch orientiert es sich stark an örtliche und historische Gegebenheiten, angefangen bei dem kleinen Inselort bis hin zu den angeführten Persönlichkeiten. Und so könnte auch die Siedlung des ehemaligen Kreidewerks, wie ich sie in meinem Krimi beschrieben habe, auf Rügen zu finden sein. Allerdings hat die Wahl des Schauplatzes eher damit zu tun, dass ich in meiner Kindheit und Jugend regelmäßig die Ferien auf der wunderschönen Halbinsel Jasmund verbringen durfte.

Wie versprochen, verlosen wir ein Exemplar des Buches an alle, sie uns folgende Frage beantworten: Was ist Anja Behns Hauptberuf?
Schickt Eure Antwort bitte bis zum 24.8.2020 um 23.59 Uhr an:
nichtohnebuch.gewinnspiel @ gmx.de (Leerzeichen beim Kopieren entfernen.)

PS: Eine weitere Chance auf den Buchgewinn findet ihr in unserem Post von gestern 😉.
 

Teilnehmen darf jeder, der volljährig ist bzw. die Zustimmung seines Erziehungsberechtigten hat.
Es ist eine Teilnahme pro Haushalt gestattet. Bei Verdacht auf Mehrfachteilnahme wird die Person vom Gewinnspiel ausgeschlossen.
Die Gewinner werden auf dem Blog namentlich genannt und ggf. per Mail benachrichtigt.
Der Gewinn wird als Büchersendung bzw. Warensendung ausschließlich an eine Adresse innerhalb Deutschlands versandt. Bei Verlust wird keine Haftung übernommen.
Adressdaten werden nur zum Zwecke dieses privaten Gewinnspiels genutzt und anschließend gelöscht.
Sollte sich der Gewinner nicht innerhalb von 3 Tagen nach Benachrichtigung melden, wird neu ausgelost.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.