Sonntag, 21. Oktober 2018

Hasi und Patno lesen: Die Schwestern vom Ku'damm - Teil 2


Patno: Ach ja, diese gut aussehenden Italiener mit ihrer charmanten Art. Und so wohlklingenden Namen Stefano, Alessandro. Ich komme schon wieder ins Schwärmen. 
Eigentlich würde ich euch gern erzählen, wie es den Thalheim- Schwestern ergeht, aber dann würde ich Euch zu viel von der Geschichte verraten. 
Ich wollte noch ein ganz anderes Thema zur Sprachen bringen - Währungsreform 1948. Das war schon kurios. 
Ich habe letztens ein Buch gelesen über die "Operation Bird Dog". Und nun greift Brigitte Riebe das Thema in ihrem Roman auf. 
Die Amerikaner haben die Sowjets und die Deutschen damals ganz schön hinters Licht geführt. Selbst die Engländer wurden erst informiert, als die Operation angelaufen war. Die haben die D-Mark in den Vereinigten Staaten gedrückt und dann in 23000 Holzkisten von New York nach Bremerhaven verschifft.


Hasi: Es sind ja nicht nur die Italiener, auch die Angehörigen der Besatzungsmächte gefalllen den Thalheim-Frauen ausnehmend gut ;-) ... und ich kann sie verstehen. Ben hätte mir auch gefallen.
Über das Thema Währungsunion und vor allem die Geheimhaltung bis zum Zeitpunkt X hat doch auch Frank Goldammer in "Vergessene Seelen" geschrieben - da aber aus Sicht der Bewohner der Ost-Zone. Kein Wunder, dass der Schwarzmarkt damals so geblüht hat - und eine der Schwestern scheint ja ein echtes Naturtalent zu sein, was das Handeln und Feilschen angeht.

Und so geht es weiter ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.